Sulzer Q1: Bestellungseingang steigt auf 1 Mrd Franken

Klaus Stahlmann

Sulzer-CEO Klaus Stahlmann.

Winterthur – Der Industriekonzern Sulzer hat im ersten Quartal 2012 den Bestellungseingang gegenüber dem Vorjahr klar gesteigert. Dabei haben drei der vier Divisionen sowohl in Schweizer Franken als auch bereinigt um Währungs- und Akquisitionseinflüsse zugelegt, wogegen die grösste Division Pumpen nur wegen der im vergangenen Jahr erfolgten Übernahme von Cardo Flow Solutions gewachsen ist. Mit dem Ausblick zeigt sich das Unternehmen eher etwas mutiger als noch im vergangenen Februar.

Der Bestellungseingang wuchs um 9,1% auf 1’000,9 Mio CHF. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseinflüsse ergab sich ein Plus von 0,8%, wie Sulzer mitteilte.

Franken belastet – Akquisition stützt
Sowohl das organische Wachstum der Divisionen Metco, Chemtech und Turbo Services als auch die grosse Akquisition durch die Division Pumps im Jahr 2011 hätten zum Anstieg beigetragen. Der starke Franken führte wiederum zu negativen Umrechnungseffekten, die Rentabilität sei aber durch die globale Präsenz auf natürlichem Weg gesichert, schreibt Sulzer.

Über den Erwartungen
Damit hat Sulzer die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Bestellungseingang der Gruppe lag bei 975 Mio CHF.

Die Nachfrage in den Märkten Öl- und Gas, Automobil, Luftfahrt sowie in anderen Industriemärkten sei stark geblieben, so Sulzer zum abgelaufenen Quartal. Der Geschäftsverlauf der chemischen Prozessindustrie in der Kohlenwasserstoff verarbeitenden Industrie sei gut gewesen, wogegen in anderen Bereichen, insbesondere den Raffinerien, die Nachfrage gedämpft blieb. Als weiterhin schwach wird der Markt für Energieerzeugung bezeichnet. Regional gesehen war Asien-Pazifik der Hauptwachstumstreiber.

Prognose etwas forscher als im Februar
Für das Gesamtjahr 2012 erwartet Sulzer ein Wachstum des Bestellungseingangs «im hohen einstelligen Prozentbereich». Das neu akquirierte Geschäft von Cardo Flow Solutions werde erstmals über das Gesamtjahr Beiträge zum Bestellungseingang liefern, wogegen es 2011 erst fünf Monate waren. Die Integration von Cardo Flow Solutions kommt gemäss Sulzer gut voran.

Im vergangenen Februar lautete die Formulierung noch, es werde ein «moderates Wachstum» von Umsatz und Bestellungseingang erwartet. Finanzchef Jürgen Brandt präzisierte dies auf «im Rahmen unserer neuen Zielsetzung von 6 bis 8%».

Unsicherheit an den Finanzmärkten
Die Auswirkungen der Unsicherheiten an den Finanzmärkten liessen sich derzeit allerdings noch nicht vollständig beurteilen und würden ein gewisses Abwärtsrisiko bergen, schreibt Sulzer im Ausblick weiter. Die Aktivitäten in der Öl- und Gasindustrie dürften sich aufgrund der derzeit günstigen Marktbedingungen auf hohem Niveau stabilisieren, während für die Aktivitäten im Bereich Kohlenwasserstoff verarbeitende Industrie ein Verharren auf dem aktuellen Niveau erwartet wird.

Wachstumspotenzial im Energieerzeugungsmarkt
Für den Energieerzeugungsmarkt sieht Sulzer eine weitere Stabilisierung mit einem gewissen Wachstumspotential im zweiten Semester. Unterstützt vor allem durch die Schwellenländer dürfte auch der Wassermarkt wachsen, während für die Automobilindustrie, die Luftfahrt und andere Industriemärkte eine Stabilisierung auf dem aktuell hohen Niveau prognostiziert wird.

Pumpen: 10 % höherer Bestellungseingang erwartet
Konkret stellt Sulzer für den grössten Bereich Pumpen eine Zunahme des Bestellungseingangs um über 10% in Aussicht, für die Divisionen Metco, Chemtech und Turbo Services ein «moderates Wachstum».

Die lange offene Frage nach dem neuen CEO hatte Sulzer im Februar beantwortet. Klaus Stahlmann hatte dannzumal den Posten als Konzernchef von Jürgen Brandt übernommen, welcher sich nach seinem Interregnum wieder auf seine Aufgaben als Finanzchef konzentriert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.