Sulzer steigert Bestellungseingang um 13,7%

Jürgen Brandt

Jürgen Brandt, Interims-CEO Sulzer.

Winterthur – Der Industriekonzern Sulzer hat im Gesamtjahr 2011 mehr Bestellungen verbucht als im Vorjahr. Der Ordereingang wuchs akquisitions- und währungsbereinigt um 13,7% auf 3’566,1 Mio CHF. Nominal ergab sich ein Plus von 8,4%, wie die Gruppe am Donnerstag mitteilt. Das Wachstum sei vor allem durch Grossaufträge im Segment Öl und Gas in der ersten Jahreshälfte unterstützt worden.

Damit hat Sulzer die Prognosen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Bestellungseingang lag bei 3’529 Mio CHF.

Starker Franken belastet mit rund 447 Mio CHF
Die Akquisition von Cardo Flow Solutions wurde Ende Juli abgeschlossen und trug nach den Angaben von Sulzer in den verbleibenden fünf Monaten des Jahres zum Bestellungseingang bei. Der starke Schweizer Franken habe zu negativen Umrechnungseffekten von rund 447 Mio CHF geführt. Die globale Präsenz sichere das Unternehmen jedoch auch weiterhin gegen materielle Auswirkungen auf die Rentabilität ab, schreibt Sulzer in dem Communiqué.

Weiteres Wachstum erwartet

Für 2012 erwartet Sulzer trotz der anhaltenden Unsicherheiten an den Finanzmärkten und den möglicherweise negativen Folgen für die Wirtschaft ein moderates Wachstum des Bestellungseingangs. Weil sich die Auswirkungen dieser Unsicherheiten nicht vollständig beurteilen liessen, bestehe ein gewisses Abwärtsrisiko, schreibt das Unternehmen weiter. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.