Sunrise löst DL-Vertrag mit Alcatel-Lucent auf

Oliver Steil

Sunrise-CEO Oliver Steil.

Zürich – Der Telekomkonzern Sunrise hat den Dienstleistungsvertrag mit dem Netzwerkanbieter Alcatel-Lucent aufgelöst. Im Hinblick auf die zukünftige Modernisierung des mobilen Netzes und die anstehenden Investitionen in die nächste Mobilfunk-Generation LTE sei der Telekomkonzern auf grosse Flexibilität bei der Wahl der Dienstleistungspartner angewiesen, schreibt das Unternehmen als Begründung für die Vertragsauflösung.

Insbesondere im Bereich Wholesale und Business Sunrise beabsichtige das Unternehmen ein noch grösseres Kunden-Segment anzusprechen und ihren Marktanteil «erheblich» zu steigern. Dies bedinge innovative Lösungen, schnelle Umsetzung und einen optimalen Betrieb der gesamten Netzinfrastruktur, schreibt Sunrise.

Alcatel-Lucent stellt Betrieb übergangsmässig sicher
Der Vertrag mit Alcatel-Lucent hat gemäss Mitteilung den Bau, den Betrieb und den Unterhalt des mobilen Netzes, des Fest- und des Datenetzwerks beinhaltet. Während der mehrmonatigen Übergangsfrist werde Alcatel-Lucent den einwandfreien Betrieb sämtlicher Dienstleistungen sicherstellen, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.