Swiss Export: Unternehmertum in Krisengebieten

Ulrich Tilgner

Profunder Kenner des Nahen und Mittleren Ostens: Ulrich Tilgner.

Zürich – Von Kriegswirren und Chaos in den Krisengebieten Afghanistan, Irak und Iran hören wir fast täglich. Wie jedoch überleben Unternehmen in diesen Regionen? Mit welchen Konflikten und Herausforderungen werden sie täglich konfrontiert? Und wie funktionieren die Systeme in solchen Krisenzeiten?

Die westliche Welt ist dabei, politisch in den Krisengebieten des Orients zu scheitern, weil militärische Intervention (Beispiel Irak und Afghanistan) sich als ungeeignetes Mittel erwiesen hat, den Aufbau von Zivilgesellschaften einzuleiten. Korruption und neue aufgeblähte militärische Strukturen behindern eine vernünftige Entwicklung neuer wirtschaftlicher Strukturen. Staatliche und nichtstaatliche Hilfsorganisationen konnten und können an diesem Trend nichts ändern. Einmal mehr ist die Privatwirtschaft gefordert, diesmal unter besonderen Bedingungen, neue Strukturen aufzubauen. Im Irak verfügt die Regierung wegen der hohen Öleinnahmen über entsprechende finanzielle Mittel. Afghanistan mit seinen gewaltigen Rohstoffvorkommen kann langfristig ebenfalls die eigene Entwicklung finanzieren.

Gute Chancen im Iran
Eine andere Problematik findet man im Iran. Politischer Druck und Sanktionen treiben das Land immer mehr Richtung Osten. Da die Schweizer Industrie an einen grossen Teil der von den USA und den EU-Staaten verhängten Sanktionen nicht gebunden ist, bestehen insbesondere im Bereich der Öl- und Gasindustrie gute Chancen für Schweizer Unternehmen.

Referent
Ulrich Tilgner, Auslandskorrespondent, Schweizer Fernsehen

Kosten
Die Kosten betragen CHF 320.– für Mitglieder und CHF 420.– für Nichtmitglieder (exkl. MwSt.). Abmeldungen können bis am 15. Juni 2011 akzeptiert werden. Full no-show charge.

Dauer
1/2 Tag von 13.30 bis 17.00 Uhr, anschliessend Networking Apéro

Programm
13.00 – 13.30h: Eintreffen der Teilnehmenden
13.30 – 13.45h: Begrüssung: Claudia Moerker, Geschäftsleiterin, Verband swiss export
13.45 – 15.00h: Referat Ulrich Tilgner, Auslandkorrespondent, Schweizer Fernsehen
15.00 – 15.30h: Pause und Networking
15.30 – 16.45h: Paneldiskussion mit:

  • Liliane Hidber, Initiantin von verschiedenen Hilfsprojekten in Jemen
  • Nick Beglinger, Präsident swisscleantech
  • Markus Müller, Liebherr Export AG

16.45 – 17.00h: Abschluss, anschliessend Networking-Apéro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.