Swisscom-CEO Schäppi gibt sich in Privatisierungsdiskussion offen

Swisscom-CEO Urs Schaeppi. (Foto: Swisscom)

Zürich – Der CEO des Telekom-Konzerns Swisscom, Urs Schäppi, gibt sich in der Diskussion um die Eigentümerschaft an der Swisscom offen. Ob der Bund die Mehrheit an der Swisscom haben müsse, sei eine politische Diskussion, sagte er in einem am Freitag ausschnittsweise veröffentlichten Interview mit dem Wirtschaftsmagazin «Eco» des Schweizer Fernsehens (SRF).

Zentral sei, dass die Swisscom einen langfristig orientierten Aktionär habe und dass dieser dem Unternehmen die unternehmerische Freiheit gebe. «Und dann bin ich persönlich offen, wer dieser Aktionär ist.»

Die Schweiz war von der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) kritisiert worden, weil sie Hauptaktionärin der Swisscom ist. Das Seco hatte Anfang Jahr angekündigt, die Forderung der OECD nach einer Privatisierung des Telekomkonzerns zu prüfen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.