Swisslog steigert Umsatz und Profitabilität

Peter Hettich

Swisslog-CEO Peter Hettich. (Foto: Swisslog)

Zürich – Die Swisslog-Gruppe, die kurz vor der definitiven Übernahme durch den deutschen Kuka-Konzern steht, ist gut ins Jahr 2015 gestartet. So kann für das erste Quartal 2015 ein 5,1% höherer Umsatz von 157,4 Mio CHF ausgewiesen werden. Währungsbereinigt hätte das Plus sogar 9,0% betragen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Beide Sparten, Healthcare Solutions (+12% auf 51,8 Mio) und Warehouse&Distribution Solutions (+2,2% auf 105,8 Mio), vermochten sich zu steigern.

Markante Verbesserungen vermeldet das Unternehmen auch bei der Profitabilität: So stieg der EBIT auf 3,3 Mio von 0,7 Mio CHF. Die entsprechende Marge kam bei 2,1% nach 0,5% zu liegen, wie es weiter heisst. Angaben zum Reingewinn werden in der Mitteilung keine gemacht.

Rückläufiger Auftragseingang
Der Wermutstropfen ist der Auftragseingang, der sich um 21% auf 118,4 Mio CHF zurückbildete. Das Minus sei auf einen im Vorjahr verbuchten Grossauftrag zurückzuführen, schreibt Swisslog dazu.

Zum weiteren Fahrplan zur Übernahme durch den deutschen Roboter- und Automations-Spezialisten Kuka gibt es keine Neuigkeiten. Gemäss den letzten Angaben hält Kuka eine Beteiligung von über 96% an Swisslog. Zuletzt hiess es, dass der Prozess zur vollständigen Übernahme mittels Barabfindung der verbleibenden Minderheitsaktionäre und die Dekotierung der Aktie von der Schweizer Börse vorbereitet werde. Mit weiteren Einzelheiten sei voraussichtlich in der ersten Hälfte Juni 2015 zu rechnen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.