Syngenta lanciert neuartiges Insektizid zur Saatgutbehandlung

Syngenta

(Foto: Syngenta)

Basel – Der Agrochemie-Konzern Syngenta bringt ein neues Insektizid auf den Markt. Das Mittel mit dem Namen «Fortenza» für die Behandlung von Soja-, Mais- und Sonnenblumensaatgut ist in Argentinien zugelassen worden. Es stehen Zulassungen in weiteren Ländern für die Saatgut- und Blattbehandlung für alle wichtigen Nutzpflanzen aus, wie Syngenta mitteilt.

Das weltweite Umsatzpotenzial der Fortenza-Produktfamilie wird auf 300 Mio Dollar geschätzt. «Die Fortenza-Produktfamilie bietet leistungsstarke Technologien gegen über- und unterirdische Schädlinge und unterstützt Landwirte dabei, bestmögliche Startbedingungen für ihre Kulturen zu schaffen», wird Syngenta-COO John Atkins in der Mitteilung zitiert. Die neue Produktfamilie belege erneut das Innovationspotenzial Syngentas und die Bestrebungen des Unternehmens, Pflanzenschutzmittel effizient und niedrig dosiert einzusetzen. (Syngenta/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.