Syngenta steigert Quartalsumsatz um 14%

Michael Mack

Syngenta-CEO Mike Mack.

Basel – Der Saatgut- und Pflanzenschutzmittel-Hersteller Syngenta ist mit einem deutlichem Absatzwachstum ins laufende Jahr gestartet. Die Absatzmengen wurden das vierte Quartal in Folge zweistellig gesteigert. Dabei profitierte das Unternehmen von einem guten Start in die Anbausaison in der nördlichen Hemisphäre und einem anhaltend starken Wachstum in den Schwellenländern.

Der Umsatz nahmen im Auftaktquartal 2011 um 14% auf 4,02 Mrd USD zu. Zu konstanten Wechselkursen hätten die Verkäufe um 13% zugelegt. Die Absatzmengen stiegen um 14%, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Saatgut-Verkäufe legen um 20 Prozent zu

Der Umsatz des Bereichs Pflanzenschutz wuchs im Berichtszeitraum um 11% auf 2,79 Mrd USD (+10% zu konstanten Wechselkursen). Dabei hätten die Verkäufe neuer Pflanzenschutzmittel um 31% auf 185 Mio USD zugenommen. Der Umsatz des Geschäftsbereiches Saatgut erhöhte sich um 20% auf 1,24 Mrd USD. Damit hat das Unternehmen die Erwartungen des Marktes auf der ganzen Linie übertroffen. Nach Regionen betrachtet lag der kombinierte Umsatz von Pflanzenschutz und Saatgut in der Region Europa, Afrika und Mittlerer Osten um 20% über dem Vorjahreswert. Pflanzenschutz als auch Saatgut hätten ein «starkes» Wachstum verzeichnet. Auch Osteuropa habe sich von den schwierigen Bedingungen im zweiten Halbjahr 2010 erholt, so Syngenta.

«Robustes» Wachstum in Nordamerika
In Nordamerika habe der Umsatz auf Grund einer starken Performance bei Saatgut um 6% zugelegt, während die Umsätze im Pflanzenschutz stagniert hätten. In den USA ist den Angaben zufolge ein «robustes» Wachstum der Absatzmengen erzielt worden. Dies sei durch tiefere Preise und rückläufige Umsätze bei Getreideherbiziden in Kanada ausgeglichen worden. Lateinamerika habe mit einem Wachstum von 16% erneut ein «hervorragendes» Ergebnis verzeichnet, getragen von Fungiziden, Insektiziden und Maissaatgut. Die Umsätze in der Region Asien/Pazifik hätten um 6% zugelegt. Ein Rückgang in Japan habe durch eine kontinuierliche Ausdehnung beim Einsatz von Pflanzenschutzprodukten in Schwellenländern mehr als ausgeglichen werden können.

Implementierung der neuen Strategie auf Kurs
Die Verkäufe von Mais- und Sojasaatgut nahmen um 15% auf 634 Mio USD zu, getragen von der Region Nordamerika. Dort sei das verbesserte Maisportfolio von Syngenta gut aufgenommen worden. Auch Lateinamerika verzeichnete eine schnelle Expansion verzeichnet. «Unsere Umsatz-Performance im ersten Quartal unterstreicht unsere Fähigkeit, mit einem Geschäft, das in Umfang und Reichweite unübertroffen ist, ein deutliches Wachstum zu erzielen», lässt sich Firmenchef Mike Mack in der Mitteilung zitieren. Gleichzeitig habe die Gesellschaft grosse Fortschritte bei der Implementierung ihrer neuen geschäftlichen Strategie gemacht. Syngenta hatte im Februar die Zusammenführung der Sparten Pflanzenschutz und Saatgut bis Ende 2012 angekündigt. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.