Tamedia-Tochter verkauft zwei Zürcher Lokalblätter

Martin Kall

Tamedia-CEO Martin Kall.

Zürich – Die Tamedia-Tochter «Zürcher Regionalzeitungen AG» hat den «Zolliker Boten» und den «Kilchberger» verkauft. Die beiden Lokalblätter mit einer Gesamtauflage von 11’880 Exemplaren wechseln zum 1. Januar 2012 in den Besitz der Lokalinfo AG beziehungsweise der Fröhlich Info AG.

Wie die alten und die neuen Eigentümer am Montag mitteilten, wurde über die Einzelheiten des Verkaufs der zwei Lokalblätter Stillschweigen vereinbart. Das Medienhaus Tamedia – als Muttergesellschaft der Zürcher Regionalzeitungen AG – hatte im April 2011 mitgeteilt, es werde den Verkauf verschiedener Anzeiger prüfen, die es in der Region Zürich besitzt. Der jetzt verkaufte, wöchentlich erscheinend «Zolliker Bote» hat eine Auflage von 7080 Exemplaren und ist das offizielle Publikationsorgan der Gemeinde Zollikon. Seine neue Eigentümerin ist die ortansässige Fröhlich Info AG. Sie ist als Druckerei, Verlag und Softwarehändlerin aktiv.

Offzielles Publikationsorgan Kilchbergs
Auch der «Kilchberger» ist offzielles Publikationsorgan seiner namensgebenden Gemeinde. Er erscheint einmal pro Monat mit einer Auflage von 4800 Stück. Die neue Zürcher Eigentümerin Lokalinfo AG besitzt bereits die Anzeiger «Zürich 2», «Zürich West», «Zürich Nord», «Züriberg» und den «Küsnachter». Sie erhofft sich durch die Neuerwerbung neue Kombinationsmöglichkeiten in der Werbevermarktung. Verwaltungsratspräsident der Lokalinfo AG ist der Autoimporteur und frühere SVP-Nationalrat Walter Frey. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.