Titlis Bergbahnen mit deutlich höherem Halbjahresgewinn

Titlis-Rotair

Bergbahn Titlis Rotair. (Foto: © Titlis Rotair)

Engelberg – Mit einem konsolidierten Umsatz von 34.1 Mio. Franken (Vorjahr 30.0 Mio. Franken) erwirtschafteten die Bergbah­nen Engelberg – Trübsee – Titlis AG ein deutlich höheres Halbjahresergebnis 2013/2014 (per 30. April 2014). Nettoer­träge von 3.7 Mio. Franken aus Verkäu­fen von Wohnungen im Titlis Resort hätten massgeblich zu dieser Umsatzstei­gerung beigetragen, heisst es dazu in einer Mitteilung des Unternehmens vom Freitag. Diese Erträge aus Wohnungsverkäufen sind nicht wieder­kehrend und der Firmenumsatz wird sich nach Abschluss des Projektes Titlis Resort wieder reduzieren.

Der Verkehrsertrag stieg im Winterhalbjahr um 3.3% auf 20.2 Mio. Franken, dies bei einem um 1.8% rückläufigen Schweizer Gesamtmarkt. Bei den Einnahmen der Hotels und Restaurants musste ein Rückgang von 3.1% auf 9.1 Mio. Franken verzeichnet werden. Der Rückgang bei den Hotel­- und Restauranteinnahmen ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mehr Zimmer/Frühstück anstelle von Halb­pension gebucht wurde.

Der Personalaufwand stieg um 5% auf 11.7 Mio. Franken. Der übrige Be­triebsaufwand ist mit 6.9 Mio. Franken praktisch unverändert gegenüber dem Vorjahr und auf Budgetkurs. Der EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt mit 13.2 Mio. Franken 3.7 Mio. Franken über der Vergleichsperiode des Vorjah­res, was ziemlich genau den Nettoer­trägen aus den Wohnungsverkäufen entspricht. Das Gruppenergebnis des Winterhalbjahres beträgt 7.9 Mio. Fran­ken.

Laufende Investitionsprojekte
In der Berichtsperiode wurden rund 14.6 Mio. Franken in Sachanlagen investiert. Im Titlis Resort wurden 45 Wohnungen der 55 Wohnungen der ers­ten Etappe verkauft. Der Baufortschritt der zweiten und dritten Etappe ist auf Plan. Die Investitionen Titlis Resort in der Berichtsperiode umfassen 9.5 Mio. Franken. Der Verkauf der Wohnungen dieser Etappen läuft plangemäss und es konnten bereits rund 70% aller Woh­nungen verkauft werden.

Die Planung der neuen Gondelbahn sowie der Bau verursachten Kosten von 4.2 Mio. Franken. Ende April erhielten die Titlis Bergbahnen vom Bundesamt für Verkehr (BAV) die Konzession und Plangenehmigung für die neue 8-er Gondelbahn Engelberg­Trübsee-Stand. Die Bauarbeiten auf der ganzen Strecke, bei der Talstation, der Mittelstation Trübsee sowie der Berg-station Stand laufen auf Hochtouren. Der Baufortschritt kann online auf www.titlis.ch/neuebahn mitverfolgt werden.

Guter Start in die Sommersaison 2014
Der Start in die Sommersaison 2014 verlief sehr gut. Die Ersteintritte im Mai und Juni konnten gegenüber dem Vor­jahr leicht gesteigert werden. Es kamen etwas weniger Gruppengäste, dafür umso mehr Einzelreisende auf den Tit­lis. Wir gehen davon aus, dass sich die Anzahl Gäste auf hohem Niveau stabili­siert. Leider stellen wir fest, dass zahl­reiche Reiseveranstalter das Essen am Berg nicht mehr in die Reise mit ver­kaufen, weshalb mit einem Rückgang der Einnahmen in der Gastronomie zu rechnen ist. Dennoch sind wir zuver­sichtlich, dass wir ein gutes Jahreser­gebnis 2013/14 erwirtschaften und prä­sentieren können. (Titlis Bergbahnen/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.