UBS-Konsumindikator: Erholung setzt sich fort

Einkauf mit dem Auto
Der Verlust für den Schweizer Detailhandel durch Einkaufstourismus beläuft sich 2017 auf rund 9 Mrd CHF.

Robustes Wachstum des privaten Konsums erwartet.

Zürich– Mit einem Wert von 0,91 Punkten im Oktober ist der UBS-Konsumindikator nach einem leichten Anstieg im September erneut marginal gestiegen. In den Monaten Juni bis August war er drei Mal in Folge stark gefallen. Die Neuimmatrikulationen von Fahrzeugen (+11,8% zum Vorjahr) stützten den Konsumindikator im vergangenen Monat erneut.

Verantwortlich für das noch immer tiefe Niveau sind der anhaltend schlechte Geschäftsgang im Detailhandel sowie die vom Seco erhobene Konsumentenstimmung, die sich weiterhin verschlechtert.

Verstärkter Einkaufstourismus
Der starke Franken animiert die Konsumentinnen und Konsumenten vermehrt zum Einkaufstourismus. Dies widerspiegelt sich einerseits im schlechten Geschäftsgang im Schweizer Detailhandel, andererseits sind die Zahlen neu eingetragener Fahrzeuge anhaltend hoch; beim Kauf von Fahrzeugen kann wesentlich von Direktimporten und Währungsrabatten profitiert werden.

Robustes Wachstum dank tiefen Zinsen und Zuwanderung
Die UBS erwartet trotz Wirtschaftsabschwächung für dieses und nächstes Jahr ein robustes Wachstum des privaten Konsums von rund 1 Prozent, gestützt von den bis auf weiteres tiefen Zinsen und der anhaltenden Zuwanderung. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.