UBS-Konsumindikator: Fallende Importpreise unterstützen

Autoverkauf
(Foto: Fotolia - Kzenon)

(Foto: Fotolia – Kzenon)

Zürich – Mit 1,65 Punkten ist der UBS-Konsumindikator im September im Vergleich zum Vormonat praktisch unverändert geblieben. Im August lag er bei 1,64 Punkten. Die Zahl der neu immatrikulierten Personenwagen ist im September saisonbedingt leicht angestiegen. Über die ersten drei Quartale 2015 betrachtet, ergibt dies eine Zunahme um gut 9% im Vorjahresvergleich.

Unterstützend dürften hier die tieferen Frankenpreise im Ausland produzierter Konsumgüter wie Personenfahrzeuge wirken. Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Index zeigt, dass die Preise für Importe seit Anfang 2015 bis zum September um knapp einen Zehntel gefallen sind.

Gleichzeitig fördert das aktuelle Tiefzinsumfeld grössere Anschaffungen langlebiger Konsumgüter. Das Geschäft im Schweizer Detailhandel verläuft dagegen harzig. Hier fällt ein grosser Teil der Kosten in der Schweiz an. Die Preise konnten deshalb nicht im gleichen Masse gesenkt werden und der Konsum entwickelte sich nicht zuletzt auch wegen des Einkaufstourismus eher schwach. Im September verschlechterte sich der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) publizierte Stimmungsindex im Vergleich zum Vormonat und widerspiegelt damit die getrübten Erwartungen im Einzelhandel. (UBS/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.