Valora kauft in Schweden zu

Thomas Vollmoeller

Valora-CEO Thomas Vollmoeller.

Muttenz – Der Detailhandelskonzern Valora übernimmt den schwedischen Kosmetikdistributor Scandinavian Cosmetics (ScanCo). Scanco sei der grösste unabhängige Kosmetikdistributor in Schweden mit einem Nettoerlös in der Grössenordnung von 75 Mio CHF und einer Betriebsergebnismarge von über 4%, teilte Valora am Dienstag mit.

Der Kaufpreis liege im Bereich des 6- bis 9-fachen des EBIT, den Valora für seine Wachstumsstrategie definiert habe, heisst es weiter. Die Übernahme erfolge voraussichtlich per Ende Juli 2011. Die Gesellschaft befand sich bisher im Besitz des Unternehmers Ulf Ljunggren. Dieser soll ScanCo als exekutiver Verwaltungsrat erhalten bleiben. ScanCo bietet den Angaben zufolge Kosmetikprodukte bekannter Marken wie Max Factor, Hugo Boss, Lacoste, Gucci und weitere an. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter. Mit der Akquisition setze Valora auch seine 2010 begonnene Wachstumsstrategie «Valora 4 Growth» fort, schreibt der Schweizer Konzern.

Ausbau der Ländergesellschaft Valora Trade Schweden
Mit der Übernahme wird die Ländergesellschaft Valora Trade Schweden ausgebaut, die heute einen Nettoerlös von rund 150 Mio CHF erwirtschaftet. Damit steige der Nettoerlös auf über 225 Mio CHF, wobei das bestehende Portfolio durch die Kategorie «Cosmetics» «überdurchschnittlich profitabel ergänzt» werde, so Valora. Durch die breite Markterschliessung von Valora Trade Schweden, beispielsweise im Lebensmitteleinzelhandel, bestünden für ScanCo weitere Möglichkeiten für nachhaltiges und profitables Wachstum.

«Weiterer Meilenstein»
Valora sieht in der ScanCo-Akquisition nach der Übernahme von EMH einen weiteren Meilenstein beim Ausbau einer länderübergreifenden skandinavischen Plattform in der Kategorie «Cosmetics». Valora Trade verschaffe sich damit eine gute Ausgangslage für zusätzliche Expansionsschritte in weiteren Ländern des nordeuropäischen Wirtschaftsraumes.

Analysten erfreut
Analysten kommentieren die neue Valora-Übernahme am Dienstag freundlich. Die Übernahme sei strategiekonform und für die Aktie «leicht positiv», meint etwa die ZKB. Für Vontobel passt die Akquisition in die Valora-Strategie, die eine Stärkung der Marktposition durch Anbieten einer neuen Produktkategorie vorsehe. Die Marge liege zudem über dem derzeit in der Handelssparte erzielten Wert von 2,4%, schreibt Vontobel-Experte René Weber. Er erachtet die Valora-Aktie weiterhin als attraktiv bewertet und empfiehlt sie entsprechend zum Kauf.

Aktie leicht unter Gesamtmarkt
Die Wegelin-Kommentatoren nehmen die Übernahme ebenfalls positiv auf, weisen aber gleichzeitig auf die Risiken für eine Anlage in Valora hin: Insbesondere dürfte nämlich das traditionelle Kioskgeschäft weiter an Bedeutung verlieren, da sich der Nachfragerückgang nach Tabak und Presserzeugnissen wie auch nach Lotto – das sich in den Onlinekanal verlagere – fortsetze. Die Valora-Aktie notiert gegen 10.05 Uhr bei geringen Umsätzen mit 257 CHF um 0,2% fester (SPI +0,5%). (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.