Verlauf der Schweizer Konjunktur wird wieder positiver eingeschätzt

Konjunktur
(Photo by Florent Broissand on Unsplash)

Zürich – Die Stimmung von Ökonomen und Analysten mit Blick auf den Schweizer Konjunkturverlauf in den kommenden sechs Monaten hat sich merklich aufgehellt. Der sogenannte CS-CFA-Indikator Schweiz, der die Erwartungen der Experten misst, liegt mit -7,7 Punkten nach -26,9 Punkten im Vormonat nur noch knapp im negativen Bereich.

Die Erwartungen an die mittelfristige konjunkturelle Entwicklung der Schweiz seien deutlich weniger pessimistisch ausgefallen als noch in den Vormonaten, heisst es in der am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung der Credit Suisse. Der Wert von -7,7 Zählern spiegle die Ansicht, dass die Konjunktureintrübung bald vorüber und die Talsohle erreicht sein dürfte. Knapp 70 Prozent der Befragten Analysten gehen allerdings davon aus, dass sich die Wirtschaftslage hierzulande weder signifikant verschlechtern noch merklich verbessern wird.

Weniger positiv hinsichtlich der US-Konjunktur
Etwas verhaltener schätzen die Umfrageteilnehmer die künftige Konjunktur in den USA ein. Nur 8 Prozent rechnen mit einer Zunahme der Wirtschaftsdynamik. Erstmals seit knapp einem Jahr gehen gemäss Mitteilung derweil mehr Analysten von eine konjunkturellen Aufhellung in der Eurozone aus als von einer Eintrübung. In Bezug auf die chinesische Wirtschaft liegen die Erwartungen so hoch wie zuletzt Anfang 2017.

Kein Drehen an der Zinsschraube erwartet
In Bezug auf die Geldpolitik der US-Notenbank erwartet die klare Mehrheit der Befragten, dass die kurzfristigen Zinsen weder steigen noch sinken werden. Grosse Einigkeit herrscht gemäss der CS auch darüber, dass weder die Europäische Zentralbank noch die Schweizerische Nationalbank in nächster Zukunft an der Zinsschraube drehen werden.

In einer Sonderfrage wurden auch die Erwartungen der Experten bezüglich der Inflationsentwicklung abgeholt. Dabei zeigte sich, dass deren Erwartungen im Vergleich zu vor drei Monaten deutlich tiefer ausfielen. So rechnen knapp zwei Drittel der befragten Finanzanalysten für 2019 mit einer Inflationsrate zwischen 0,5 Prozent und 1 Prozent in der Schweiz. Im Januar hatte noch jeder Fünfte mit einer Inflationsrate von über 1 Prozent gerechnet. Momentan glaube niemand mehr daran, so die Credit Suisse weiter.

An der aktuellen Umfrage, die vom 1. bis 10. April durchgeführt wurde, beteiligten sich 27 Analysten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.