Wachstum – Chancen und Risiken

Europa Forum Luzern

Veranstaltungssujet Frühjahrs-Forum 2014. (Bild: Europa Forum)

Luzern – Ohne Wachstum keinen Fortschritt, predigen die einen. Warum keine Prosperität ohne Wachstum, fragen andere. Sie verweisen besorgt auf die Grenzen des Wachstums. Am kommenden Europa Forum Luzern vom 26. Mai 2014 in Luzern diskutieren Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft die Chancen und Risiken des Wachstums. Hauptreferentin der öffentlichen Abendveranstaltung ist Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf.

In wirtschaftlichen Krisen ertönt rasch die Forderung nach dem „Allheilmittel Wachstum“, das scheinbar leicht den Weg vom Problem zur Lösung ebnet. Wirtschaftliches Wachstum soll Wohlstand und Vollbeschäftigung garantieren. Wachstum bietet aber nicht nur Lösungen und Chancen, es birgt auch Herausforderungen: Vom globalen Wirtschaftswachstum erwarten auch Bürger einkommensschwacher Länder mehr Wohlstand. Die stetig steigende Weltbevölkerung wiederum stellt immer grössere Anforderungen an eine ausreichende und gleichzeitig nachhaltige Nahrungsmittelproduktion und Wasserversorgung. Und die Befriedigung des wachsenden Energiehungers ist noch längst nicht geklärt. Die in der Schweiz beschlossene Energiewende sorgt für zusätzlichen Gesprächsstoff. Zu viel Wachstum kann auch gesellschaftlich Ängste wecken. Die Annahme der Masseneinwanderungsinitiative ist ein aktuelles Beispiel für dieses Unbehagen.

Mit hochkarätigen Experten im Gespräch
Das Europa Forum Luzern bietet nicht nur aktuellste Informationen aus erster Hand, sondern ist darüber hinaus eine einmalige Netzwerkplattform, um mit Teilnehmern und Experten ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Es diskutieren führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Herausforderungen des Wachstums. Hauptreferentinnen an der öffentlichen Abendveranstaltung sind Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und die ehemalige Finanzministerin Österreichs, Maria Theresia Fekter.

Weitere Referenten sind: Kathrin Amacker, Leiterin Kommunikation & Public Affairs, Mitglied der Konzernleitung, SBB; Hans-Georg Bächtold, Generalsekretär, SIA; Anton Affentranger, CEO, Implenia; Lino Guzzella, Rektor und Professor für Thermotronik, ETH Zürich; Rudolf Dieterle, Direktor, Bundesamt für Strassen ASTRA; David J. Haines, Vorstandsvorsitzender, Grohe; Thomas Helbling, Division Chief, World Economic Studies Division, International Monetary Fund IMF; Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, Staatssekretärin, Direktorin SECO; Christoph Mäder, Mitglied der Geschäftsleitung, Syngenta; Hans Björn Püttgen, Professor und ehem. Leiter des Energiezentrums der ETH Lausanne; Frank R. Ruepp, Präsident, IG Energieintensive Branchen; CEO und Vorsitzender der Gruppenleitung, vonRoll infratec; Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie; Hans Schweickardt, VR-Präsident, Alpiq; Guillermo Valles Galmés, Director for International Trade in Goods and Services and Commodities, UNCTAD. (Europa Forum/mc/ps)

Informationen
26. internat. Europa Forum Luzern
Montag, 26. Mai 2014, KKL Luzern
Wachstum – Chancen und Risiken
Weitere Infos und Anmeldung: www.europa-forum-luzern.ch
Symposium: 12 bis 18 Uhr inkl. Lunch und Networking-Apéro,
Eintritt CHF 290.- / 90.- (Studenten),
Öffentliche Veranstaltung: 18.45 Uhr bis 20.40  (Eintritt frei – Anmeldung erforderlich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.