WEKO prüft Übernahme von JobScout24 durch JobCloud vertieft

Prof. Dr. Vincent Martenet
Vincent Martenet, ehemaliger Weko-Präsident. (Foto: Weko)

Weko-Präsident Prof. Dr. Vincent Martenet. (Foto: Weko)

Bern – Die Wettbewerbskommission (WEKO) wird die Übernahme von JobScout24 durch JobCloud vertieft prüfen. Es bestehen Anhaltspunkte, dass diese Übernahme eine marktbeherrschende Stellung im Bereich der Stellen-Rubrikanzeigen begründet oder verstärkt, schreibt die Kommission in einer Mitteilung. 

JobCloud betreibt mehrere Internetportale im Bereich Stellen-Rubrikanzeigen wie zum Beispiel jobs.ch und jobup.ch. An JobCloud halten Tamedia und Ringier je 50 % des Kapitals. JobScout24 betreibt mit jobscout24.ch ebenfalls eine Online-Stellenbörse. Weil JobCloud bereits heute über eine starke Stellung verfügt, bestünden Anhaltspunkte für eine Verstärkung einer allenfalls schon heute marktbeherrschenden Stellung von JobCloud. Deshalb wird die WEKO nun vertieft prüfen, wie sich die geplante Übernahme auf den Wettbewerb auswirkt. Die Prüfung hat innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten zu erfolgen.

JobScout24 gehört zu Scout24 Schweiz und wird von Ringier kontrolliert. Neben jobscout24.ch betreibt Scout24 Schweiz noch weitere Online-Marktplätze in den Bereichen Autos und Motorräder (autoscout24.ch und motoscout24.ch), Immobilien (immoscout24.ch) und Kleinanzeigen (anibis.ch). Diese Plattformen sind vom Zusammenschluss nicht betroffen und verbleiben bei Scout24 Schweiz.

Die WEKO hat bereits vor wenigen Tagen eine vertiefte Prüfung der Übernahme von Ricardo durch Tamedia eingeleitet. Ricardo ist mit olx.ch ebenfalls im Bereich Stellen-Rubrikanzeigen tätig. (WEKO/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.