Weniger Firmenkonkurse im 1. Quartal 2019

Konkurs
(Photo by Tina Bosse on Unsplash)

Zürich – Entspannung bei den Firmenkonkursen: Im ersten Quartal 2019 nahm die Anzahl der Pleitefälle gegenüber dem Vorjahresquartal um fünf Prozent ab. Gemäss der Analyse von Bisnode D&B musste über 1’262 Firmen ein Konkursverfahren aufgrund von Insolvenz eröffnet werden.

Ein anderes Bild zeigte sich im Tessin, wo die Anzahl der zahlungsunfähigen Firmen massiv anstieg. Mit 114 Fällen betrug der Zuwachs 20 Prozent. Auch in der Zentralschweiz und in der Südwestschweiz nahmen die Pleiten zu, allerdings nur um vier respektive drei Prozent. In den anderen Regionen kam es zu einem Rückgang, am stärksten in der Nordwestschweiz (-20%), gefolgt vom Espace Mittelland (-18%) und der Ostschweiz (-13%).

Während die Konkurse abnahmen, stieg die Zahl der Neueintragungen an. Mit 11’598 neuen Firmen im ersten Quartal 2019 wurde der Wert des Vorjahres um fünf Prozent übertroffen. Eine Abnahme der Gründungen gab es nur in der Zentralschweiz (-3%), in den anderen Grossregionen nahm deren Anzahl zu. (mc/pg)

Download Studie: Konkurse & Gründungen per April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.