Wirtschaftsförderung: Rückgang bei den Ansiedelungen in den Kantonen

Konjunktur Schweiz

Bern – Nachdem im Jahr 2012 die Kantone einen starken Rückgang bei der Ansiedelung von ausländischen Unternehmen zu verzeichnen hatten, haben sich die Zahlen im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr nur wenig reduziert. Im 2013 konnten sich über die Kantone insgesamt 298 Firmen aus dem Ausland ansiedeln, dabei wurden 983 Arbeitsplätze geschaffen, wie die Konferenz Kantonaler Volkswirtschaftsdirektoren (VDK) am Freitag mitteilte.       

Das Generalsekretariat der VDK erhebt für die ganze Schweiz einmal pro Jahr die Zahlen für Ansiedelungen von Unternehmen aus dem Ausland sowie von den dabei neu geschaffenen Arbeitsplätzen. Die VDK stützt sich auf die Eingaben von den kantonalen Wirtschaftsförderungen ab, erfasst werden die Ansiedelungen mit wesentlichem Beitrag der öffentlichen Standortpromotion (Bund, Regionen und Kantone). Für das Jahr 2013 ergibt sich in der Gesamtübersicht folgendes Bild: Neuansiedelung von ausländischen Unternehmen: 298 (Änderung zum Vorjahr: – 5 %), neue Arbeitsplätze: 983 (- 11 %). Im Vergleich zum Vorjahr ist somit wiederum ein Rückgang bei den Zahlen festzustellen, der starke Abwärtstrend von 2012 hat sich jedoch für das Jahr 2013 nicht wiederholt.

Standortpromotion im Auftrag des Bundes und der Kantone  
Die Zahlen werden im Zusammenhang mit dem Mandat zur Standortpromotion im Ausland erhoben. Mit einem Leistungsvertrag mandatieren die Kantone und der Bund Switzerland Global Enterprise (S-GE) mit gezielten Tätigkeiten zur nachhaltigen Ansiedelung von ausländischen Firmen. Der Hauptfokus der Anstrengungen liegt in den Märkten Deutschland, Frankreich, Italien, Russland, USA, Japan, Indien, China, Grossbritannien und Brasilien. Die Arbeit von S-GE für die Kantone geht vom Marketing/Imaging bis hin zum  Erfassen von interessierten Investoren und der Weiterleitung der Kontakte an die Kantone. Die definitive Ansiedelung und Investition erfolgt im Anschluss im jeweiligen Kanton. Im 2013 konnte S-GE rund 350 Projekte an die Kantone weiterleiten.

Neuauflage Mandat Standortpromotion für die 2016 bis 2019    
Die VDK ist zurzeit an der Arbeit, die Leistungsvereinbarung mit der S-GE für die Kantone in Abstimmung mit den Partnern zu revidieren. Die Kantone werden Anfang 2015 über eine Weiterführung des Mandats beschliessen. Im Rahmen der Botschaft des Bundes zur Standortförderung für die Jahre 2016 bis 2019 werden die eidgenössischen Räte im 2015 über die Finanzierung des Mandats des Bundes zur Standortpromotion im Ausland entscheiden. (VDK/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.