XXXLutz übernimmt nach Pfister und Interio auch LIPO

XXXLutz
(Copyright: XXXLutz KG)

Pratteln – Die LIPO Einrichtungsmärkte AG mit ihren 23 Standorten in der Schweiz wird durch die österreichische Möbelhandelsgruppe XXXLutz übernommen. Der Verkauf erfolgt im Rahmen eines Devestitionsprogramms der bisherigen Eigentümerin Steinhoff International Holdings. Alle 635 Mitarbeitenden werden weiterbeschäftigt. Die Transaktion soll bis Mitte 2022 abgeschlossen sein.

Neben den 23 LIPO-Filialen übernimmt XXXLutz auch den Onlineshop, das LIPO-eigene Logistik-Team in Derendingen und das Servicecenter in Pratteln. Alle 635 Mitarbeitenden von LIPO werden weiterbeschäftigt. LIPO wird weiterhin unter ihrer bekannten Marke auftreten und durch das bisherige Management geführt.

«Ausgezeichnetes Umfeld für die weitere Entwicklung von LIPO»
XXXLutz zählt mit 370 Filialen in 13 Ländern und mehr als 25’700 Mitarbeitenden zu den drei grössten Möbelhändlern weltweit. Auch auf dem Schweizer Markt spielt XXXLutz eine bedeutende und wachsende Rolle. Die Unternehmensgruppe ist seit 2018 mit einem eigenen Möbelhaus in Rothrist präsent. 2020 übernahm XXXLutz die Pfister-Gruppe mit ihren 21 Filialen und im gleichen Jahr erfolgte auch die Übernahme der sechs Interio-Filialen in der Schweiz und deren Umwandlung in Mömax-Filialen.

Verwaltungsrat und Geschäftsleitung von LIPO zeigen sich überzeugt, dass die neue Eigentümerschaft ein ausgezeichnetes Umfeld für die weitere Entwicklung des Unternehmens bietet. So könne LIPO im Verbund der XXXLutz Gruppe von einer starken Einkaufskompetenz und Einkaufsplattform profitieren.

Abschluss des Verkaufs im Q2 2022
Der Verkauf wurde Ende Dezember 2021 unterzeichnet und steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Es wird erwartet, dass die Transaktion bis Ende Juni 2022 abgeschlossen wird. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.