Zehnder hält Umsatz 2012 stabil

Hans-Peter Zehnder
Hans-Peter Zehnder, VRP und CEO a.i. Zehnder Group AG.

Hans-Peter Zehnder, CEO und VRP Zehnder Group.

Gränichen – Die Zehnder Group hat im Geschäftsjahr 2012 ein Umsatzplus von 2% erzielt. Vom Verkaufserlös in der Höhe von 524 Mio. EUR (ungeprüft, Vorjahr 515 Mio. EUR) entfielen 67% (Vorjahr 68%) auf das Segment Heizkörper und 33% (Vorjahr 32%) auf das Lüftungsgeschäft. Organisch und wechselkursbereinigt lag der Erlös auf Niveau Vorjahr. Bei einem schwächeren Umsatzwachstum und höheren Vorleistungen für zu­künftiges Wachstum sowie erhöhter Effizienz erwartet das Management, dass der opera­tive Gewinn und der Reingewinn rund 20% unter dem Vorjahr liegen werden, wie die im Bereich Raumklima tätige Gruppe am Freitag mitteilte.

Aufgrund der weiteren Abkühlung der Märkte im zweiten Halbjahr konnte das Umsatzwachstum von 3% des ersten Semesters nicht gehalten werden. Daraus resultiert für das gesamte Ge­schäftsjahr ein Verkaufserlös von 524 Mio. EUR oder 2% mehr als 2011. Vom Gruppenumsatz entfielen 350 Mio. EUR auf das Heizkörpergeschäft (gegenüber dem Vorjahr +0%, in lokalen Währungen und organisch -1%) und 174 Mio. EUR auf den Bereich Lüftungen (+4%, in lokalen Währungen +3%). Mit 33% ist der Anteil der Lüftung am Gruppenumsatz im Berichtsjahr ge­genüber dem Vorjahr um einen weiteren Prozentpunkt gestiegen.

Deutschland-Markt unter Erwartungen
In Europa ging der Umsatz mit Heizkörpern um 1% (in lokalen Währungen und organisch -2%) auf 305 Mio. EUR zurück. Vor allem Deutschland erfüllte die Erwartungen nicht und der Rück­gang in Italien und Spanien akzentuierte sich weiter. Mit Lüftungen wurde in Europa ein Ver­kaufserlös von 165 Mio. EUR oder 7% mehr als im Vorjahr erzielt (in lokalen Währungen +6%), wobei hier insbesondere die Entwicklungen in der Schweiz und in Holland das Wachstum bremsten. In Nordamerika stieg der Gesamtumsatz um 6% auf 29 Mio. EUR (-2% in lokalen Währungen), während in China ein Rückgang um 5% auf 25 Mio. EUR (-14% in lokaler Wäh­rung) verzeichnet wurde. Der Grund dafür ist der Rückgang von Grossprojekten für Heizkörper, verursacht durch die markante Abkühlung der chinesischen Baukonjunktur.

20% weniger Gewinn erwartet
Der Betriebsgewinn (EBIT) wie auch der Reingewinn werden voraussichtlich im Gesamtjahr als Folge des tieferen Umsatzwachstums und der verstärkten Vorleistungen in den Vertriebsaus­bau, das Marketing und die Informatik rund 20% unter dem Vorjahr liegen. Damit dürfte die ope­rative Marge rund 8% erreichen und der Reingewinn entsprechend tiefer zu liegen kommen.

Umfeld dürfte weiterhin anspruchsvoll bleiben
Das Management geht davon aus, dass das Umfeld auch im neuen Jahr sehr anspruchsvoll bleiben wird. Die makroökonomischen Rahmenbedingungen haben sich in praktisch allen rele­vanten Märkten weiter verschlechtert. Dies hat sich teilweise auch in der Umsatzentwicklung in den letzten beiden Monaten des Berichtsjahres gezeigt. Entsprechend geht die Zehnder Group von einem Nullwachstum für das Segment Heizkörper in Europa aus. Das Lüftungsgeschäft wird weiter wachsen, aber vermutlich nochmals leicht schwächer. Auch in Nordamerika und in China sieht das Management keine Entspannung und rechnet mit einem tiefen einstelligen Wachstum für 2013.

Durch den weiterhin hohen Mitteleinsatz in den Vertrieb, die Innovation und die ERP Systeme (SAP) wird erwartet, dass die operative Gewinnmarge leicht unter dem Niveau von 2012 liegen wird. Mit Blick auf die weitere langfristige Verstärkung der Wettbe­werbsposition der Zehnder Group sind auch fürs neue Jahr wieder beachtliche Investitionen in Produktionsanlagen und Gebäude geplant.

Jahresab­schluss und Geschäftsbericht werden am 22. März 2013 publiziert. (Zehnder Group/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.