Zehnder: Produktionsverlagerung führt zu Abbau von 40 Stellen in Gränichen

Zehnder: Produktionsverlagerung führt zu Abbau von 40 Stellen in Gränichen
Hans-Peter Zehnder, VRP und CEO a.i. Zehnder Group. (Foto: Zehnder)

Gränichen – Das Heiz- und Klimaunternehmen Zehnder verlagert einen Teil der Produktion von der Schweiz nach Frankreich. Das führt zu einem Abbau von 40 Arbeitsplätzen am Standort Gränichen. Mit der Verlagerung will Zehnder seine Heizkörper-Produktionsstätten in Europa optimieren.

Ziel sei es, die Kostenstrukturen sowie die unbefriedigende Produktionsauslastung nachhaltig zu verbessern, teilte Zehnder am Dienstag mit. Produkte für den britischen Markt sollen künftig im französischen Vaux-Andigny statt im aargauischen Gränichen gefertigt werden.

Konsultationsverfahren eingeleitet
Zehnder begründet den Schritt mit der negativen Marktentwicklung für Heizkörper nach Mass in Europa und dem anhaltenden Preis- und Margendruck. Ein Konsultationsverfahren mit den Arbeitnehmervertretern und Sozialpartnern im Zusammenhang mit dem Abbau wurde eingeleitet.

Nach der Verlagerung verbleiben in Gränichen 60 Mitarbeitende in der Produktion, die Heizkörper nach Mass für den Schweizer Markt und zusätzliche, ausgewählte Märkte herstellen. Rund 250 weitere Mitarbeitende sind dort in konzernübergreifenden Funktionen sowie im Vertrieb für die Schweiz tätig. (awp/mc/ps)

Zehnder

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.