Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser tritt 2023 nicht mehr an

Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser tritt 2023 nicht mehr an
Ruedi Noser.

Zürich – Der Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser wird bei den Wahlen im nächsten Jahr nicht mehr antreten. Der Vorstand der Zürcher Freisinnigen will nun Nationalrätin Regine Sauter ins Rennen schicken.

Ruedi Noser habe sich entschieden, bei den Wahlen 2023 nicht mehr anzutreten, teilte die Zürcher FDP am Montag mit. Der 61-jährige IT-Unternehmer wurde 2015 in den Ständerat gewählt. Von 2003 bis 2015 war er Mitglied des Nationalrats.

An seiner Stelle schlägt der Vorstand nun Regine Sauter als Kandidatin für die Ständeratswahlen 2023 vor. Die 56-Jährige ist Direktorin der Zürcher Handelskammer und wurde 2015 in den Nationalrat gewählt. Die FDP-Delegierten werden Ende August über ihre Nomination entscheiden.

Daniel Jositsch (SP), der seit 2015 den zweiten Zürcher Ständeratssitz inne hat, kündigte bereits im November vergangenen Jahres an, für eine weitere Amtszeit kandidieren zu wollen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.