Schwedisches Startup mit Software für hypereffiziente Kapitalbeschaffung fasst Fuss in der Schweiz

Schwedisches Startup mit Software für hypereffiziente Kapitalbeschaffung fasst Fuss in der Schweiz
Anders Sjunnesson, CEO von Pepicon

Zürich – Pepicon, das FinTech-Unternehmen aus Stockholm, Schweden, feierte am Dienstag, 22. September seinen Markteintritt in der Schweiz mit einem virtuellen Launch-Event. Das Startup bietet eine Kapitalbeschaffungsplattform, die sich sowohl an Investoren wie auch Unternehmen richtet, um die heute noch sehr ineffizienten und unstrukturierten Finanzierungsprozesse zu optimieren. Pepicon kann bereits jetzt zwei erfolgreiche Finanzierungsrunden auf seiner Plattform verbuchen.

Der Startschuss fiel am 22. September mit einem Experten-Panel, das sich zu den Herausforderungen in der Kapitalbeschaffung austauschte. Die Podiumsteilnehmer teilten auch Eindrücke und Ideen für die Gestaltung eines besseren Umfelds für alle Teilnehmer des Ökosystems. An der Diskussion beteiligten sich Nicolas Bürer, Geschäftsführer von digitalswitzerland, Brigitte Baumann, Gründerin von Go Beyond Investing und Efino, Marcel Rohner, Vizepräsident der UBP und Investor, Michael Sidler, Founding Partner von Redalpine, sowie Pepicon-CEO Anders Sjunnesson

Die dringende Notwendigkeit einer Ablösung vom analogen Prozess
Die Regeln und Gepflogenheiten der Welt vor der FinTech-Ära diktieren die Prozesse der Kapitalbeschaffung und Investments für Privatunternehmen. Die Digitalisierung versprach Agilität, Komfort und Effizienz – aber Investoren und Unternehmen auf der Suche nach Kapital stossen nach wie vor auf einen schwerfälligen, chaotischen und ineffizienten Prozess.

Investoren und Unternehmen sehen sich mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die mit dem manuellen Charakter des heutigen Kapitalbeschaffungs- und Investitionsprozesses zusammenhängen. Für Investoren ist ein Einstieg in Privatunternehmen nach wie vor kompliziert und kostenintensiv. Unternehmen können sich nicht nur auf organisches Wachstum verlassen – sie brauchen externes Kapital.

Nach Michael Sidler ist Fundraising als Schlüsselqualifikation anzusehen, die jedes Unternehmen besitzen sollte: «Fundraising hört nie auf. Es beginnt am Tag eins und hört auf, wenn man das Unternehmen verkauft. Wenn man also eine Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, ist das nur der Anfang der nächsten Kampagne.»

Das Streben nach einem neuen Goldstandard und Automatisierung des «Chaos»
Pepicon verbessert die Erfolgschance für jede Art von Kapitalbeschaffung oder Exit-Transaktion. Unternehmen werden dazu angeleitet, investierbar zu werden und können gleichzeitig ihre Bemühungen zur Kapitalbeschaffung automatisieren. Teile davon sind der Zugang zu einer Best-Practice-Bibliothek für Investments, Funktionen zur Einladung und Nachverfolgung der zahlreichen Investoren und die Möglichkeit, jegliche Transaktionen rasch abzuschliessen. Investoren können ihren Deal Flow beschleunigen und erhalten schon ab dem ersten Tag bessere Informationen und Insights, die zu besseren Entscheidungen beitragen und ermöglichen, sich auf die relevantesten Gelegenheiten zu fokussieren.

Anders Sjunnesson, CEO von Pepicon und selbst Serial-Entrepreneur und Investor mit der Erfahrung aus über 100 Finanzierungsrunden und Exits erklärt: «Wir streben danach, einen wegweisenden neuen Standard für Private-Equity-Investitionen zu schaffen, da das ganze Ökosystem dringend vom langsamen, ineffizienten und ressourcenverschlingenden Prozess wegkommen muss.»

Die Podiumsdiskussion kann auf YouTube in voller Länge nachgeschaut werden:

(Pepicon/mc/ps)

Über Pepicon
Pepicon ist ein 2019 gegründetes FinTech-Unternehmen aus Stockholm, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Kapitalbeschaffungs- und Investmentprozess in nicht-gelisteten Unternehmen zu modernisieren und standardisieren. Pepicon hilft Unternehmen dabei, ihre Chancen auf eine Finanzierung zu verbessern, indem es ein Tool bietet, das sie dabei unterstützt, ihren Investitions-Pitch zu meistern, mehr Investoren einfach zu finden und einzuladen, schnell Kapital zu beschaffen oder aus dem Unternehmen auszusteigen. Gleichzeitig dient das Tool auch als Investor-Relations-Managementsystem, das alle Aktionäre und interessierte Investoren gleichermassen auf dem Laufenden hält. Darüber hinaus unterstützt es Investoren dabei, ihre Portfolio-Unternehmen transaktionsbereit zu halten und vereinfacht den Deal Flow, um die Auswahl, Überprüfung und Entscheidung für Investments schneller und genauer zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.