AB Gallery Luzern: Wamidh Al-­Ameri

AB Gallery Luzern: Wamidh Al-­Ameri

Luzern – Der irakische Künstler Wamidh Al-Ameri reflektiert mittels einer einfachen, aber eindringlichen künstlerischen Strategie, in der Ausstellung “Evidence” den Stereotyp Islam aus westlicher wie auch aus arabisch-­islamischer Sicht.

Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Werkgruppe «Auf Irrwege Geraten”. Für alle, die des Arabischen nicht mächtig sind, wirkt die dreiteilige Arbeit wie ein Labyrinth, durch das mit einem roten Stift ein Weg gezeichnet wurde. Tatsächlich handelt es sich allerdings dabei um einen Koranausschnitt aus der Sura Al-­Baqarah mit der Computerhandschrift Al-­Kufi, präsentiert zum einen in einem goldenen Rahmen, in einem roten Buch und auf einfach gerahmten, einzelnen Blättern. Wamidh Al-­Ameri fordert damit den Betrachter einerseits dazu auf, sich aus dem «Irrgarten» des Korans, eigenständig und spielerisch einen Weg zu suchen. Zugleich nimmt er dem westlichen Betrachter, die Hürde sich mit dem aufgeladenen Text zu befassen. Mit der roten Linie verwandelt Al-­Ameri die sogenannte ewige Schrift in etwas Endliches. Der Stereotyp «Muslim» bzw. «Islam» wird aufgebrochen, Muslime und Nichtmuslime werden vereint, denn es ist nicht ersichtlich von wem der eingezeichnete Weg stammt, wodurch die Werkreihe einen allgemeingültigen und universellen Charakter erhält.

Viele Arbeiten des Künstlers stehen in Verbindung mit der irakischen Geschichte bzw. Politik, weshalb er sein Werk als eine Art Zeugenaussage oder Beweismittel versteht. Stets wendet er eine simple, aber sehr bildhaft «evidente» Sprache an, um eine komplexe Botschaft umzusetzen, die letztlich zu seinem künstlerischen Leitprinzip geworden ist. Wamidh Al-­Ameri geboren 1977 in Bagdad/ Irak lebt und arbeitet in Winterthur und Zürich. Er absolvierte die University of Fine Arts in Baghdad, die Hochschule der Künste in Bern sowie die Züricher Hochschule der Künste. 2009 erhielt er das Atelierstipendium des Kantons Zürich in der Cité internationale des arts Paris, 2006 wurde er mit dem Förderpreis der Stadt Winterthur ausgezeichnet. Seine Werke waren in Ausstellungen in der Schweiz, in Frankreich und der Slowakei zusehen. Er ist Mitglied der irakischen Künstlergruppe URNAMO. Die Ausstellung läuft vom 1. September bis zum 6. Oktober 2012 in der AB Gallery Luzern. (AB/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.