Ägypten setzt auf Ökologie und Kultur

Ägypten setzt auf Ökologie und Kultur

Kairo – Nach einem Jahr des Umbruchs setzt die Destination Ägypten weiter intensiv auf den Tourismus. Das Land investiert viel, um eine attraktive Feriendestination zu bleiben.

Ein neu lanciertes Öko-Label zeichnet besonders umweltfreundliche Hotels aus und mit zwei gigantischen Museen wird das Land um weitere Attraktionen reicher. Ägypten bietet Reisenden eine Vielfalt wie kaum eine andere Destination. Ob Badeferien am Roten Meer, Trekkings durch die Wüste, Aktivferien, Flussreisen auf dem Nil oder Kulturreisen zu den Pyramiden und Pharaonengräbern – das Land hat für jeden Reisenden etwas zu bieten.

Öko-Label Green Star
Mit dem Öko-Label Green Star soll auch der Umweltschutz weiter gefördert werden. Erstmals wurden 20 Hotels am Roten Meer mit diesem Label ausgezeichnet. Sie bereiten zum Beispiel Abwasser auf, sparen Energie, senken die Emissionen und schützen das Meer. Das Projekt Green Star wurde seit 2007 von lokalen Hoteliers, internationalen Experten, der deutschen Regierung und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit entwickelt. Unterstützt wurde das Projekt zudem vom Reiseveranstalter TUI und den Touristikunternehmen Travco sowie Orascom. Das Label haben inzwischen 20 Hotels am Roten Meer erhalten. Die grössten Erfolge verzeichnet bisher das beliebte Ferienziel Sharm El Sheikh.

Zwei neue Museen sind Anziehungspunkt
Ägypten investiert auch laufend in die kulturellen Attraktionen. Im Januar 2012 wurde das Suez National Museum eingeweiht. Auf rund 6000 Quadratmetern zeugen über 2500 Ausstellungstücke von der Geschichte der Stadt Suez – von prähistorischen Zeiten bis zur Moderne. Zum Museumsbetrieb gehören auch modernste Laboratorien für die Restauration und Erforschung der Fundstücke. Derzeit im Bau befindet sich zudem das Grand Egyptian Museum, das im Frühling 2015 für Besucher geöffnet werden soll. Das Museum bietet dann direkten Blick auf die Pyramiden von Gizeh. Die Museen beherbergen nicht nur die Schätze der ägyptischen Geschichte, sie sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Land. Allein im Grand Egyptian Museum sollen 15000 Arbeitsplätze entstehen.

28 Millionen Touristen bis 2017
Mit seinen Investitionen in die touristische Infrastruktur will das Reiseland die Besucherzahlen steigern. Ziel ist es bis 2017 den Rekord aus dem Jahr 2010 von 14 auf 28 Millionen Touristen zu verdoppeln. So vielfältig wie das Reiseland Ägypten präsentieren sich auch die Museen des Landes. Das Pharaonic Village in Kairo bietet seit 35 Jahren mit einer grossen Zahl an Ausstellungen einen Einblick in die reiche Geschichte und die Handwerkskunst Ägyptens. Das Museumsdorf sorgt auch für die Unterhaltung der Besucher: Die Ausstellungen beleben Menschen in originalgetreuen Kostümen, aus «Cleopatras Fotostudio» nimmt man ein Erinnerungsfoto mit nach Hause und Kinder spielen im hauseigenen Vergnügungspark.

Neue Resorts und Schiffe in Ägypten
Nicht nur das Land, sondern auch die Reiseveranstalter setzen auf den Tourismus in Ägypten. Mövenpick Hotels & Resorts unterstreichen mit drei neuen Resorts am Roten Meer sowie fünf neuen Nil-Kreuzfahrtschiffen ihr Vertrauen in die Destination. So eröffnet das Unternehmen insgesamt drei Häuser in Hurghada, Sharm El Sheikh und Abu Soma. Ab Oktober dieses Jahres wird die Mövenpick-Flotte um fünf Schiffe erweitert. Darunter ist auch die historische Yacht «Misr», die einst dem früheren ägyptischen König Farouk gehörte. Auch MSC Kreuzfahrten baut das Angebot in Ägypten aus. So wird die Reederei im Winter 2012/2013 erstmals ein Schiff auf dem Roten Meer stationieren. Die MSC Armonia verkehrt während einwöchigen Fahrten auf der Route Sharm El Sheikh, Safaga, Eilat, Aqaba und Ain Sukhna. (Egypt/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.