Agrartourismus generiert 181’000 Logiernächte

Landwirtschaft
(Foto: Pixabay)

Bern – Der Agrartourismus hat im vergangenen Jahr 181’000 Logiernächte generiert. Der Gesamtumsatz belief sich auf 5,3 Millionen Franken, wie Agrotourismus Schweiz am Donnerstag mitteilte.

Ferien auf dem Bauernhof seien bei den Feriengästen weiterhin sehr beliebt. So hätten vor allem Schweizer (85 Prozent), Deutsche (elf Prozent) sowie Franzosen und Niederländer (je zwei Prozent) das Erlebnis und Erholung auf einem Bauernhof gesucht.

Vergleichszahlen zum Vorjahr gibt es keine, da der Agrartourismus zur Parahotellerie gehört und vom Bundesamt für Statistik nicht separat erfasst wird. Deshalb hat Agrotourismus eine Umfrage bei 250 Anbietern durchgeführt. Sie ergab, dass bei den Gruppenunterkünften mit 73’500 die meisten Logiernächte verzeichnet wurden, bei den Ferienwohnungen und Alphütten mit 2,14 Millionen Franken jedoch der höchste Umsatz.

Mehr Buchungen, kürzere Aufenthaltsdauer
Generell lasse sich festhalten, dass zwar 2017 mehr Buchungen als im Vorjahr verzeichnet wurden, aber die Aufenthaltsdauer sei kürzer gewesen, sagte Geschäftsführer Andreas Allenspach auf Anfrage. Dies habe sich auch in den beiden ersten Monaten des laufenden Jahres gezeigt. Die Anzahl Buchungen habe um 47 Prozent gegenüber den beiden Vorjahresmonaten zugenommen und der Umsatz habe um vier Prozent zugelegt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.