Arabische Kalligraphie im Souk Al-Bahar

Arabische Kalligraphie im Souk Al-Bahar

Der Fastenmonat Ramadan geht zu Ende. Die heisse Jahreszeit ebenso. Da liegt es für die Kunstszene in Dubai nahe, aus ihrem Sommerschlaf zu erwachen und Augen und Sinne in nahöstliche Fantasiewelten zu entführen.

In Downtown Dubai, unweit des welthöchsten Wolkenkratzers Burj Khalifa, lädt im Souk Al-Bahar (dt. Markt des Seefahrers) der Immobilienkonzern Emaar zum kontemplativen Rundgang über die arabische Kalligraphie ein. Darunter versteht man die Kunst des Schönschreibens.

In der islamischen Malerei, in der Bilder von Menschen eine untergeordnete Rolle spielen und die Abbildung von Gott und dem Propheten Mohammed verboten sind, spielt die Kalligraphie eine zenrale Rolle bei der Gestaltung von Moscheen und Gebetsräumen.


Bunt, verspielt und unergründlich: die arabische Kalligraphie ist auch ein Spiegelbild der nahöstlichen Mentalität.

„Die Kunstszene in Dubai ist eine relativ junge Erscheinung. Und doch erfreut sie sich bei Investoren im In- und Ausland wachsender Beliebtheit,“ weiss Antonia Carver, Direktorin der Kunstmesse Art Dubai. Dies kann die Galeristin Heidi Leupi, Gründerin von A(cross) B(orders) Gallery in Luzern und Zürich bestätigen: „Wir beobachten bei Kunstliebhabern in der Schweiz von Jahr zu Jahr mehr Interesse für orientalische Gemälde.“

Die Ausstellung „Art of Calligraphy“ im Souk Al-Bahar, Downtown Dubai, dauert noch bis zum 10 September.

Verspielte Schönschreibkunst im Herzen von Dubai. Bis 10. September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.