Ausgezeichnete Schweizer Pressebilder im Landesmuseum

Yvain Genevay

Ausschnitt des Siegerfotos von Yvain Genevay« Drame de l’asile – une jeune femme syrienne (Single)», Le Matin Dimanche. (© Yvain Genevay, Swiss Press Photo)

Zürich – Die Schweiz ist keine Insel, weder Idylle noch Museum. Das zeigen die Siegerbilder von Swiss Press Photo 2015, allen voran jene von Yvain Genevay. Für Le Matin Dimanche hält der Swiss Press Fotograf des Jahres das Los einer syrischen Flüchtlingsfamilie fest. Bis zum 7. Juli 2015 sind die besten Schweizer Pressebilder in sechs Kategorien im Landesmuseum Zürich zu entdecken.  

Yvain Genevay porträtiert mit «Drame de l’asile – une jeune femme syrienne» in Le Matin Dimanche das Los einer syrischen Flüchtlingsfamilie, die die Behörden nach Italien zurückschaffen. In Domodossola erleidet Mutter Suoha eine Totgeburt. Auf der Bank, auf der Genevay die Familie porträtiert, bleibt ein Platz leer: Der Tod ist aus Syrien mitgekommen.
Genevay wurde am 9. Mai 1967 in Orbe geboren und arbeitet seit 25 Jahren als Pressefotograf. Er ist bei Le Matin und Le Matin Dimanche als vollamtlicher Fotograf angestellt, spezialisiert auf Reportage und Porträtfotografie.

«Swiss Press Photo 15» – Die Gewinner
Zum 13. Mal zeigt das Landesmuseum Zürich die besten Schweizer Pressebilder. 232 Fotografinnen und Fotografen haben 3‘147 Bilder eingereicht, aus welchen die internationale Jury die Preisträger auswählte. Neben Yvain Genevay, der den Hauptpreis und somit die Kategorie «Aktualität» gewinnt, zeichnet die Jury in fünf weiteren Kategorien herausragendes Pressefotoschaffen aus: Ein würdiges Leben vor dem Sterben zeigen Stephanie Borcard und Nicolas Metraux in der Rubrik «Alltag». In unaufdringlichen Bildern dokumentieren sie für Swissinfo und 24 Heures den Alltag in einem Heim für Alzheimerkranke, das ein Schweizer in Thailand betreibt – ein Stück Schweiz fern von Luxusproblemen.

Ungeschminkte Heimat entdeckt Helmut Wachter in «Schweizer Reportagen»
auch im bündnerischen Schlans. Dort findet im Winter eine Hausschlachtung statt, keine Folklore, einfach Tradition. Leben halt, wie es sich in den Zügen des 80-jährigen Giovanni Vassalli eingegraben hat, den Flavia Leuenberger für das Wochenmagazin «ticinosette» unter  «Porträts» fotografiert. Sport ohne Hype und Kommerz findet Annick Ramp für die Neue Zürcher Zeitung in den Posen von Teilnehmenden der Special Olympics in Bern – Bilder Behinderter, die Stolz und Würde atmen. Besorgter dagegen sind unter «Ausland» die Mienen elektrosensibler Menschen, die Jean Revillard für L‘Hebdo in Frankreich aufspürt, Opfer allgegenwärtiger Immissionen einer zwar strahlenden, aber unsensiblen Welt.

Führungen
Di 28.04.15
«Über fünf Millionen Bilder. Einblick in die Gesamterschliessung der bedeutenden historischen Fotosammlung». Ein Blick hinter die Kulissen mit Thomas Bochet, wissenschaftlicher Mitarbeiter Historische Fotografie und Grafik. 18.00 – 19.15

Di 05.05.15
«Fotokonservierung». Ein Blick hinter die Kulissen mit Uldis Makulis, Konservator-Restaurator für historische Fotografie und Grafik. 18.00 – 19.15

Di 26.05.15
«Pressefotografien ins Museum geholt». Öffentliche Führung mit Ricabeth Steiger,
Kuratorin. 18.00 – 19.00

Di 23.06.15
«Pressebilder im Laufe ihrer Geschichte». Öffentliche Führung mit Dario Donati, Leiter Sammlungsdokumentation und Kurator der Ausstellung «C’est la vie. Pressebilder seit 1940». 18.00 – 19.00

Führung für Gehörlose und Hörende
Mi 06.05.15
«Swiss Press Photo 15». Mit Karin Pache, Fachreferentin und einer Dolmetscherin. 18.00 – 19.15

Publikation
«Swiss Press Photo 15». Benteli-Verlag
Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch
CHF 25.– | ISBN 978-3-0-382-8050-7

Schulen
Angebote für Schulklassen aus der Schweiz sind kostenlos.
Reservation und Information (Mo – Fr 09.00 – 12.30 Uhr): [email protected] | T. 058 466 66 00
Führungen und Workshops ermöglichen verschiedene Zugänge zur Ausstellung und vermitteln Hintergrundwissen zur historischen und aktuellen Fotografie. Materialien zum Ausstellungsbesuch und Details zu den Angeboten für Schulen unter www.swisspress.landesmuseum.ch. Anmeldung für Führungen und selbstständige Ausstellungsbesuche erforderlich.

Die Jury 2015
Antonio Mariotti, Film- und Fotokritiker Corriere del Ticino, Lugano; Ignaz Staub, Journalist und Jurypräsident, Zug; Mark Henley, Fotograf (Swiss Press Fotograf 2014); Michiel Munneke, Direktor World Press Photo, Amsterdam; Luc Debraine, Journalist L’Hebdo, Lausanne; Brigitte Meyer, Artdirector Neue Zürcher Zeitung; Ruben Sprich, Cheffotograf Agentur Reuters, Bern.

Ausgezeichnete Qualität
Mit ihrem Wettbewerb «Swiss Press Photo» fördert die Fondation Reinhardt von Graffenried seit 1991 die Schweizer Pressefotografie. «Swiss Press Photo» ist zu einem Gütesiegel geworden und zeichnet die hohe Qualität der Arbeit der Schweizer Pressefotografen und Pressefotografinnen aus. (Nationalmuseum/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.