Blueslegende B. B. King ist tot

B.B. King

B.B. King, 1925 – 2015.

Las Vegas – Musikikone Riley „Blues Boy“ (B. B.) King ist tot. Der stilprägende Gitarrist und Sänger verlor am Donnerstagabend (Ortszeit) den Kampf gegen jahrelange schwere Leiden, wie sein Anwalt mitteilte. Er starb im 90. Lebensjahr in seinem Haus in Las Vegas, wo er seit Anfang Mai nach einem Herzinfarkt und Komplikationen nach jahrzehntelanger Diabetes-Erkrankung palliativ betreut wurde.

Kings Management und seine Familie hatten kein Geheimnis daraus gemacht, dass er todkrank war. In seinem Namen war die Botschaft übermittelt worden, dass er „für die Gebete und guten Wünsche“ seiner Fans und Bewunderer danke. Kings langjährige Heimatstadt Memphis feierte ihn Mitte Mai noch mit einem „Fest der Zuneigung für den King of Blues“, bei dem des Musikers mit der Hoffnung auf Genesung gedacht werden sollte. Zugleich hatte schon zu seinen Lebzeiten ein unwürdiger Streit um das Erbe des Musikers begonnen.

Der 1925 im US-Bundesstaat Mississippi geborene King gilt als einer der stilprägendsten und zugleich erfolgreichsten Blues-Gitarristen aller Zeiten. Er hat mehr als 50 Alben veröffentlicht und zahlreiche Preise bekommen. Viele Jahre lebte er in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee und eröffnete dort auch einen Blues-Club. King wurde vor seinem Tod in seinem Haus palliativ versorgt, wurde vor kurzem auf seiner Website mitgeteilt. (mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.