Das TANZFEST und ZÜRICH TANZT: Wir tanzen Vielfalt

Das TANZFEST und ZÜRICH TANZT: Wir tanzen Vielfalt
ZÜRICH TANZT am Zürcher Hauptbahnhof. (©ZURICHTANZT)

Zürich / Lausanne / Lugano – Zum ersten Mai-Wochenende laden das TANZFEST und ZÜRICH TANZT die Bevölkerung in dreissig Städten und Gemeinden der Schweiz dazu ein, die Vielfalt zu feiern. Unabhängig von Alter, Sprache oder Herkunft bieten die Veranstaltungen unzählige Möglichkeiten zur Begegnung und ein spielerisches Entdecken der vielfältigen Ausdrucksformen des Tanzes. Neben Aufführungen professioneller Compagnien präsentieren auch Amateur-Ensembles und Tanzschulen ihr Können. Partys und Strassenaktionen laden zu spontanen Tänzen. Mit mehr als 600 Tanzkursen, 450 Aufführungen und einer bewegenden 3D-Fotoausstellung ist für jede und jeden etwas dabei.

Nationale Projekte
Professionelle Tanzschaffende aus der ganzen Schweiz touren ein Wochenende lang durch die Tanzfest-Städte und präsentieren innovative Stücke im öffentlichen Raum. Im Rahmen eines nationalen Projektwettbewerbs gingen 120 Bewerbungen ein, acht davon wurden ausgewählt. Folgende Stücke werden unter anderem in der Deutschschweiz zu sehen sein: Die Juke Box Heroes von Delgado Fuchs aus Lausanne lassen das Publikum am Liebeswerben zweier Helden in Ritterrüstungen teilhaben. In Equi-Libre der Compagnie Idem aus dem Kanton Waadt geht es um das fragile Gleichgewicht innerhalb eines Machtgefüges. Der Berner Joshua Monten lässt es in seiner Choreografie Little Joy mit Slapstick und Bühnenkampf krachen. Und die Freiburger Compagnie mg2+cie lädt das Publikum in Bubbles dazu ein, eine über Kopfhörer vermittelte Choreografie mitzutanzen. Nicht zu verpassen: Die 3D-Fotoausstellung Triptyque ist an öffentlichen Plakatstellen, Fassaden und in Theaterfoyers in der ganzen Schweiz zu entdecken. Sie zeigt die aktuellen Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Tanzpreise in voller Aktion und bietet ungewöhnliche Ansichten.

Neu: die Swiss Battle Tour
Seit seinen Anfängen in den 70 er Jahren steht der Breakdance für Toleranz und spielerischen Wettbewerb. Auf Initiative des Westschweizer Breakdance-Weltmeisters Sally Sly Bizon organisiert das Tanzfest erstmals die Swiss Battle Tour. Vom Donnerstag bis Samstag messen sich Tänzerinnen und Tänzer in unterschiedlichen Disziplinen in sieben Städten. Die Gewinnerinnen und Gewinner aus allen Landesteilen treffen am Sonntag im grossen Finale in Freiburg aufeinander.

Überall wird getanzt
Ein Höhepunkt in der Deutschschweiz wird sicher Uno von Delrevés. Die Compagnie bricht mit der Schwerkraft und tanzt buchstäblich gegen die Wand. Für ZÜRICH TANZT wurde die Fassade eines Bürogebäudes am Turbinenplatz ausgesucht. In Zug und Luzern nehmen professionelle Tänzerinnen und Tänzer die Räume von vier Partnermuseen ein und bespielen deren Architektur und die laufenden Ausstellungen. Mehr als 500 Amateure werden im Verlauf des Wochenendes in der Alten Reithalle in Aarau auf der Bühne stehen und das Gebäude mit ihrer Tanzlust zum Vibrieren bringen. Ob an der Tanzparade in Basel, beim Tanzrauschen in St. Gallen, auf der offenen Bühne auf dem Archplatz in Winterthur oder beim Eröffnungstanz von mehreren hundert Schülerinnen und Schülern aus dem Kanton Bern: Das vielfältige Miteinander steht im Mittelpunkt des Tanzfests in der Deutschschweiz!

Das Tanzfest und ZÜRICH TANZT findet vom 4. bis zum 6. Mai 2018 statt. In einigen Städten beginnt das Tanzfest schon einige Tage früher. Das gesamte Programm können Sie unter www.dastanzfest.ch und www.zuerichtanzt.ch einsehen. (ZÜRICH TANZT/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.