Die besten Pressebilder der Welt in Zürich

Die besten Pressebilder der Welt in Zürich
Swiss Press Photographer of the Year Am 27.Mai 2018 brannten am Basler Rheinhafen alte Bahnschwellen. Schaulustige sehen der Rauchsäule zu, obwohl die Polizei Giftalarm ausgelöst hat. (© Swiss Press Photo / Stefan Bohrer)

Zürich – Pressebilder sind mehr als Momentaufnahmen. Sie decken oft gesellschaftsrelevante Themen auf und regen zum Nachdenken an. Nun werden die besten Bilder des letzten Jahres im Landesmuseum ausgestellt.

Auch dieses Jahr zeigt das Landesmuseum Zürich die besten Pressebilder der Welt. Die beiden Ausstellungen «Swiss Press Photo» und «World Press Photo» laufen gleichzeitig an und beleuchten das journalistische Schaffen rund um den Globus. Ob Sport, Aktualität oder Reportage, diese Bilder sind oft mehr als nur die Erinnerung an einen Moment. Vielfach greifen sie gesellschaftsrelevante Themen auf und sind ein Denkanstoss für tiefergreifende sozio-kulturelle Phänomene.

Selfies vor Grossbrand-Kulisse
Ein gutes Beispiel dafür ist das Siegerbild der diesjährigen Swiss Press Photo. Fotograf Stefan Bohrer fing den Brand einer Logistikfirma im Basler Rheinhafen ein. Es ist jedoch nicht das Ereignis selbst, das bewegt und Diskussionsstoff liefert, sondern die Schaulustigen, die entspannt zusehen und dabei eifrig Selfies machen. Dass die Polizei vor Giften gewarnt und die Bevölkerung angewiesen hatte, nicht ins Freie zu gehen, kümmert sie nicht. Auch John Moore, Sieger der World Press Photo 2019, hat einen brisanten Moment eingefangen. Bei einer Grenzkontrolle in Texas wird eine Mutter von US-Behörden kontrolliert, während ihre kleine Tochter weinend zusehen muss. Das Bild hat in den USA eine hitzige Diskussion über die Trennung von verhafteten Eltern und Kindern bei Grenzkontrollen geführt.

Die beiden Ausstellungen lassen die Besucherinnen und Besucher das letzte Jahr Revue passieren und sorgen für viel Gesprächsstoff. (Landesmuseum Zürich/mc/ps)

Landesmuseum Zürich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.