Vom Schlips bis zum Jabot – Die Krawatte im Landesmuseum Zürich

Landesmuseum

Nadine Strittmatter, 2014. Aus der Serie zur Ausstellung. (Foto: Walter Pfeiffer)

Zürich – Das Landesmuseum Zürich zeigt die Krawatte im Wandel der Zeit. Stand die Krawatte einst für Anpassung und Bürgerlichkeit, so ist sie heute ein Accessoire – modisch, vornehm, aber lässig. Die Ausstellung «Die Krawatte. männer macht mode» überrascht vom 19. September bis zum 18. Januar 2015 ebenso mit seltenen Ausstellungsstücken wie durch die kreative Umsetzung.

Ein Streifen Stoff, 177‘147 Varianten ihn zu binden. Dies zumindest errechneten Mathematiker! Das Spiel von Materialien, Farben und Knoten ziert seit Mitte des 17. Jahrhunderts, also bald 400 Jahren, den männlichen – und bisweilen auch weiblichen – Kragen. Heute wieder en vogue, widmet sich das Landesmuseum Zürich der stylischen Schlinge um den Hals. «DIE KRAWATTE. männer macht mode» versammelt rare Originalstücke aus England, Dänemark und Frankreich. Diese zeigen die Geschichte der Krawatte, die Mitte des 17. Jahrhunderts mit dem Sonnenkönig Louis XIV. von Frankreich beginnt und auch in der Schweiz zum florierenden Wirtschaftszweig wird.

Ein Stück Zürcher Industriegeschichte
Weisbrod-Zürrer, Robt. Schwarzenbach & Co., Gessner und Stehli Seiden waren einst wichtige, international erfolgreiche Stoffproduzenten der Region Zürich. Als Zeugen jener Zeit haben ihre Entwürfe und Stoffmuster dank der Zürcherischen Seidenindustrie Gesellschaft (ZSIG) Eingang gefunden in die Sammlungen des Schweizerischen Nationalmuseums. Die ZSIG unterstützt die Bestandsaufnahme dieser Kulturgüter und als Hauptsponsor auch die Ausstellung. Der Schweizer Beitrag an die internationale Mode setzt sich übrigens heute dank international anerkannten Kreativen wie Art Director Beda Achermann und Fotograf Walter Pfeiffer fort. Gemeinsam haben sie humorvoll und subtil eigens für die Ausstellung eine Porträtserie im Zeichen der Krawatte von heute geschaffen.

Die Krawatte multifunktional
Auch thematisiert die Ausstellung das 20. Jahrhundert als die Krawatte Einzug hielt in die Garderobe der Frau und in die Rock- und Popmusik und beschäftigt sich mit der Krawatte in der Kunst – sowohl mit Krawatten, die von Künstlern wie Picasso und Dalì entworfen wurden, als auch mit Kunstwerken von Jim Dine oder Jeffrey Vallance, deren Motiv die Krawatte ist. (Landesmuseum/mc/pg)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.