EuroAirport: Neue Ziele im Sommer 2020

EuroAirport: Neue Ziele im Sommer 2020
Der Flugbetrieb am EuroAirport nimmt im Juni an Fahrt auf.

Basel – Der Flugbetrieb am EuroAirport nimmt im Juni an Fahrt auf. Aktuell fliegt WizzAir bereits Belgrad, Budapest, Nis, Sofia und Tuzla ab Basel an. Seit dem 15. Juni werden ausserdem weitere 10 Destinationen bedient, darunter diverse Ziele in Osteuropa, der Türkei sowie München und Wien.

Ab Juli wird dann auch EasyJet, der wichtigste Carrier auf dem Flughafen Basel-Mulhouse, wieder rund 35 Ziele anbieten. Insgesamt werden ab Juli 13 Linienfluggesellschaften rund 80 Destinationen ab dem EuroAirport anfliegen, weitere sind im Laufe des Sommers geplant.

Folgende Destinationen werden ab dem EuroAirport angeboten:

  • Neue Destinationen: Bodrum und Kayseri (Corendon Airlines) sowie Gaziantep (Turkish Airlines) in der Türkei, Chişinău (Moldawien) und Tirana (Albanien), beide WizzAir
  • Breites Angebot nach Italien und Spanien für diesen Sommer
  • Badeferien-Destinationen: Griechenland und seine Inseln (Kreta, Kos, Mykonos, Rhodos und Zypern) sowie Kroatien, Marokko, Portugal und Türkei
  • Die türkische Fluggesellschaft Corendon Airlines, die neu auch den EuroAirport bedient, bietet diesen Sommer Linienflüge nach Antalya, Bodrum, Hurghada, Izmir und Kayseri an.
  • Weltweite Anbindung über die Umsteigeplattformen von Austrian Airlines (Wien), British Airways (London), KLM (Amsterdam), Lufthansa (München) und Turkish Airlines (Istanbul)
  • Ab Sommer 2020: Grosses Sitzplatzangebot nach Pristina mit fünf Airlines (Air Mediterranean, Chair Airlines, easyJet, SmartLynx Airlines und WizzAir)

Sicher reisen
Der EuroAirport ist bereit, Passagiere wieder willkommen zu heissen. Besonderes Augenmerk liegt auf einer sicheren und angenehmen Reise: Sämtliche Vorschriften und Empfehlungen der Europäischen Kommission und der jeweiligen staatlichen Gesundheitsbehörden sind umgesetzt. Dazu gehören insbesondere Massnahmen wie «Abstand halten», Passagierführung», «Beschriftungen», «Schutzmechanismen» sowie «Reinigung / Desinfektion». Die Fluggesellschaften können für ihren Bereich weitere Massnahmen vorsehen. Es ist deshalb mit Verzögerungen beim Boarding zu rechnen. Die Passagiere sind gebeten, sich bei ihrer Fluggesellschaft zu erkundigen und sich frühzeitig am Flughafen einzufinden.

Eine eigens dafür eingerichtet Webseite informiert über die verschiedenen Massnahmen, den aktuellen Flugplan nach Destinationen und Frequenzen sowie eine FAQ-Übersicht mit Antworten zu den wichtigsten Fragen. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.