Frey Näpflin Stiftung: Verborgenes entdecken

Frey Näpflin Stiftung: Verborgenes entdecken

Stans – Die Cumberland Serie von Peter Paul Rubens lässt tiefe Einblicke zu. Die Erfrischungskur von Jesus und den 12 Aposteln hat erstaunliche Tatsachen ans Licht gebracht. Obwohl einige Bilder der Werkstatt zugeschrieben wurden, sind sie tatsächlich von Meisterhand geschaffen.

Einmalig werden auch die Rückseiten der Gemälde zu sehen sein, welche diese Erkenntnisse belegen. Im Kontext zu dieser einzigartigen Bilderserie stehen Werke von Schulen niederländischer, italienischer, französischer und schweizerischer Provenienz. Damit die Werke gebührend zur Geltung kommen, hat die Frey Näpflin Stiftung den Hauptausstellungsraum des Museums neu gestaltet.

Ausstellungsdaten: 18. März 2012 – 27. Mai 2012
Finissage: 27. Mai 2012
Öffnungszeiten: Samstag 14h bis 17h
Sonntag und allg. Feiertage 11h bis 17h

Eintritt: Kinder bis 12 gratis
Erwachsene 15.-
AHV / Studenten 10.-

www.freynaepflinstiftung.ch

Frey Näpflin Stiftung
Hansmatt 30
6370 Stans

Portrait der Frey-Näpflin-Stiftung
Im Jahr 2004 wurde in Stansstad (NW) die Frey-Näpflin-Stiftung gegründet. Der Hauptzweck der Stiftung ist die Förderung des Zugangs der Nidwaldner Bevölkerung zur Kunst. Plattform dazu bilden Sonderausstellungen, die den Besuchern einen Einblick in verschiedene Kunstepochen ermöglichen. Gezeigt werden Exponate wie Gemälde, Skulpturen, Ikonen und kunstgewerbliche Objekte, welche in einer grossen Anzahl und Vielfalt im Besitz der Stiftung sind. Verbunden sind die Ausstellungszyklen mit individuellen Führungen sowie mit Publikationen und Fachvorträgen. Weiter fördert die Stiftung die Bewahrung, Erforschung und Erweiterung des gewidmeten Kulturgutes.

Der Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen:
Ruth Frey-Näpflin, Präsidentin, Stansstad, Dr. Ulrich Fässler, Luzern, Dr. Hugo Waser, Stansstad, Dr. Ursula Härting, Hamm/DE, Christoph Eckert, Meggen, Hans Furrer, Stansstad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.