Helvetic Airways verkauft Fokker 100-Flotte an Alliance Airlines

Helvetic
Die Fokker-Ära bei Helvetic Airways geht zu Ende. (Foto: zvg)

Zürich – Helvetic Airways verkauft ihre fünf Fokker Fokker 100 sowie sämtliche Ersatztriebwerke, Ersatzteile und Werkzeuge an Alliance Airlines. Die australische Fluggesellschaft ist die weltweit grösste Betreiberin von Fokker Flugzeugen.

Die fünf Flugzeuge werden die Alliance-Flotte von 44 Fokker-Flugzeugen erweitern. Mit dem Verkauf ist die Ausflottung der Fokker 100 Maschinen von Helvetic Airways erfolgreich abgeschlossen worden. Tobias Pogorevc, CEO von Helvetic Airways, erklärt: „Mit Alliance Airlines haben wir den idealen Partner gefunden, um den Betrieb unserer fünf ehemaligen Fokker fortzusetzen. Die Transaktion zeigt auch, dass die Flugzeuge immer auf höchstem Niveau gewartet wurden.“

Helvetic Airways betreibt zurzeit eine standardisierte Flotte von elf Embraer E190-E1. Ab diesem Herbst werden diese mit der ersten von zwölf neuen Embraer E190-E2 ergänzt. Künftig wird Helvetic Airways eine der modernsten Flotten im Regionalflugverkehr Europas betreiben. Im Rahmen eines langfristigen Wetlease-Vertrags (ACMI) mit Swiss International Air Lines werden bis zu acht Flugzeuge betrieben. Die zusätzlichen Flugzeuge sind im eigenen Linien- und Charterverkehr oder im Rahmen anderer Wetlease-Verträge im Einsatz.

Helvetic Airways beschäftigt derzeit rund 450 Mitarbeiter und betreibt am Flughafen Zürich auch eine EASA Part 145-zertifizierte Maintenanceabteilung. (mc/pg)

Helvetic Airways

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.