In Berlin werden 54 Werke von Lucian Freud aus der UBS Art Collection ausgestellt

In Berlin werden 54 Werke von Lucian Freud aus der UBS Art Collection ausgestellt
(Illustration: UBS Art Collection)

Berlin – Der Martin-Gropius-Bau in Berlin präsentiert ab dem 22. Juli Lucian Freud: Closer, Radierungen aus der UBS Art Collection. Erstmals werden damit 54 Arbeiten des bedeutenden Künstlers in seiner Geburtsstadt in Deutschland gezeigt. Die Ausstellung umfasst wichtige Arbeiten von Freud aus der international renommierten UBS Art Collection. Die 51 ausgestellten Radierungen wurden im Laufe von 19 Jahren geschaffen und sind Zeugnisse der fruchtbarsten Periode im grafischen Werk des Künstlers. Ergänzt werden die Drucke durch drei weitere Werke aus der UBS Art Collection — ein Aquarell und zwei Ölgemälde.

Mary Rozell, Global Head der UBS Art Collection und Kuratorin der Ausstellung: «Zeitgenössische Kunst ist ein wichtiger Bestandteil des Erbes von UBS. Unsere Kunstsammlung umfasst Werke aus sechs Jahrzehnten und enthält eine Vielzahl an Schätzen und seltenen Beständen – wie die in dieser Ausstellung gezeigten Werke von Lucian Freud. Die ausgestellten Arbeiten repräsentieren den überwiegenden Teil von Freuds druckgrafischem Werk. Ihre Kühnheit und Feinfühligkeit wecken ebenso unsere Aufmerksamkeit wie die Vielschichtigkeit von Freuds Motiven. UBS ist stolz darauf, mit dem Martin-Gropius-Bau zusammen zu arbeiten und diese wichtigen Werke unserer Sammlung in einer Stadt ausstellen zu dürfen, die für den Künstler besondere Bedeutung hatte.»

Lucian Freud wurde 1922 in Berlin geboren. Er gilt als einer der wichtigsten Künstler des vergangenen Jahrhunderts und als der grösste Porträtmaler seiner Zeit. Im Laufe seiner Karriere, die sieben Jahrzehnte umfasste, richtete er sein Hauptinteresse auf die Darstellung des Menschen. Freuds Arbeiten sind berühmt für ihre psychologische Tiefe und ihren schonungslosen Realismus.

UBS macht ihre Sammlung regelmässig durch Ausstellungen und Leihgaben einzelner Werke an Museen in aller Welt zugänglich. Die Sammlung umfasst 30 000 Kunstwerke, darunter Gemälde, Fotografien, Zeichnungen, Drucke, Videokunst und Skulpturen von aufstrebenden Nachwuchstalenten und international bekannten Künstlern. Lucian Freud: Closer präsentiert ein einzigartiges druckgrafisches Werk, das im Verlauf von 13 Jahren von Donald B. Marron in seiner Rolle als Chairman und CEO von PaineWebber zusammengetragen wurde, bevor es in die UBS Art Collection einging.
Eine frühere Version der Ausstellung, Louisiana on Paper – Lucian Freud: A Closer Look, wurde unter Leitung des Kurators Andres Kold 2015 im Louisiana Museum of Modern Art in Dänemark gezeigt. (UBS/mc/ps)

Die Ausstellung Lucian Freud: Closer Radierungen aus der UBS Art Collection
Wo:
Martin-Gropius-Bau Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin

Termin:
22. Juli – 22. Oktober 2017

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag 10:00–19:00
Dienstag geschlossen
Sonderöffnung: Dienstag 3. Oktober

Katalog Lucian Freud. Closer (Deutsch/Englisch)
Hatje Cantz
Vorwort von Gereon Sievernich
Einleitung von Mary Rozell
Text(e) von Richard Cork, Anders Kold
Nehmen Sie am Dialog teil: #UBSArtCollection #UBSart

UBS Art Collection
Die UBS Art Collection gilt als eine der weltweit wichtigsten Firmensammlungen zeitgenössischer Kunst. Die Sammlung umfasst 30 000 Kunstwerke, darunter Gemälde, Fotografien, Zeichnungen, Drucke, Videokunst und Skulpturen von aufstrebenden Nachwuchskünstlern bis hin zu einigen der bedeutendsten Künstler der letzten 60 Jahre. Die Sammlung besteht aus den individuellen und einzigartigen Kunstsammlungen von Union Bank of Switzerland, Swiss Bank Corporation und PaineWebber, die im Zuge von Unternehmenszusammenschlüssen zusammengefasst wurden. Die Kunstwerke sind für UBS nicht nur identitätsstiftend, sondern tragen auch dazu bei, dass der Aufenthalt an einem UBS-Standort für Kunden und Mitarbeitende zu einem besonderen Erlebnis wird. Die Sammlung erwirbt Werke von Nachwuchstalenten und etablierten Künstlern von internationalem Renommee und spiegelt das Wachstum des Unternehmens in wichtigen Märkten wie Lateinamerika und Asien wider. Getreu ihrer Überzeugung macht UBS die grossartigen Werke ihrer Sammlung durch regelässige Ausstellungen und Leihgaben an Museen in aller Welt der Öffentlichkeit zugänglich.

UBS Art Collection: To Art Its Freedom ist die erste grössere Publikation zu dieser Sammlung seit fast zehn Jahren. Das von Hatje Cantz herausgegebene Buch enthält über 200 farbige Abbildungen von anerkannten Meistern wie Cy Twombly, Alighiero Boetti, Mary Heilmann, Ed Ruscha und Christopher Wool, diversen Neuerwerbungen der Sammlung in jüngster Vergangenheit sowie Werke von jungen Künstlern. Die Texte stammen von Mary Rozell, Global Head der UBS Art Collection, und dem bekannten Kunsthistoriker und Kurator Dieter Buchhart.

UBS und die zeitgenössische Kunst
Neben der UBS Art Collection verfolgt UBS ein breit gefächertes Engagement im Bereich der zeitgenössischen Kunst. Dazu gehören die langjährige Unterstützung der renommierten internationalen Kunstmesse Art Basel an den drei Standorten Basel, Miami Beach und Hongkong, für die UBS als globaler Lead Partner fungiert, die Zusammenarbeit mit dem Solomon R. Guggenheim Museum im Rahmen der Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative und die globale Wanderausstellung «WOMEN: New Portraits», eine Ausstellung mit den jüngsten Auftragsarbeiten der weltberühmten Fotografin Annie Leibovitz. Diese Aktivitäten werden ergänzt durch eine Reihe regionaler Partnerschaften mit namhaften Kunstinstitutionen wie der Fondation Beyeler in der Schweiz, der Galleria d’Arte Moderna in Mailand, dem Nouveau Musée National de Monaco, dem Louisiana Museum of Modern Art in Dänemark, den Deichtorhallen in Hamburg und der Art Gallery of New South Wales in Sydney, Australien. UBS bietet ihren Kunden zudem über die kostenlose App für Kunstnachrichten UBS Planet Art, die Zusammenarbeit mit dem Swiss Institute, der Online-Ressource Artsy, das UBS Art Competence Center und das UBS Arts Forum Zugang zu Gegenwartskunst. Weitere Informationen über das Engagement von UBS auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst finden Sie unter ubs.com/art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.