Jonas Van Holanda gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2022

Jonas Van Holanda gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2022
Legende: «Moving Towards Us» (2022) von Jonas Van Holanda (*1989), Gewinner des Helvetia Kunstpreises 2022. Installationsansicht Plattform22, Kunsthalle Palazzo, Liestal. (Foto: © Guadalupe Ruiz)

Basel – Der Helvetia Kunstpreis 2022 geht an Jonas Van Holanda (*1989). Der Preisträger absolvierte den Bachelor-Studiengang Visual Arts an der HEAD Genève. Der Helvetia Kunstpreis versteht sich als Förderpreis für junge Kunstschaffende und ist mit einem Preisgeld von 15’000 Franken sowie der Möglichkeit einer Soloausstellung an der LISTE Art Fair Basel dotiert.

Jonas Van Holanda (*1989) erhält den Helvetia Kunstpreis 2022. Der Preisträger ist Absolvent des Bachelor-Studiengangs an der der HEAD in Genf. Der in Brasilien geborene Künstler schafft immersive Installationen, in denen er oftmals Videos und eigene Texte verbindet. Seine künstlerische Forschungspraxis bewegt sich zwischen inhaltlicher Prägnanz und poetischer Narration. Er setzt sich eingehend mit Themen wie der Sprache, der Ökologie oder Teilbereichen der Quantenphysik auseinander, die er in seinen ephemeren Werken gezielt umdeutet und mit intimen fiktionalen Texten aufarbeitet.

In seiner jüngst entstandenen audio-visuellen Installation «Moving Towards Us» (2022), die in der aktuellen Ausstellung Plattform22 in der Kunsthalle Palazzo in Liestal präsentiert wird, untersucht der Künstler erstmals das physikalische und philosophische Konzept der negativen Entropie. Im Rahmen dieses laufenden Forschungsprojekts nähert er sich den Möglichkeiten körperlicher Verwandlungen. Das Werk verbindet Video, Projektion, Ton sowie Text und ergründet den Körper jenseits seiner physischen Erscheinung als eine sensorische und zeitliche Erfahrung.

Angenommen, es gäbe keine messbare Höchstgeschwindigkeit, könnte jedes visuelle Phänomen in einem unendlichen Tempo erfolgen. Unser Verständnis von Raum, Zeit und Existenz wäre aufgelöst, ein Körper könnte plötzlich verschwinden oder durch einen anderen ersetzt werden. Mit diesem Gedankenspiel mobilisiert Jonas Van Holanda im Werk unsere Wahrnehmung: «Moving Towards Us» (2022) enthüllt Momente der Transformation, die in der eigenen Realität und Identität des Trans-Künstlers wurzeln. Die sphärischen Klänge, die den kleinen Ausstellungsraum in der Liestaler Kunsthalle erfüllen, zeugen von einer intensiven Beschäftigung mit Vibrationen und dem Prinzip der negativen Entropie. Mit der Idee des Wandels von Fleisch in Klang thematisiert der Künstler gleichzeitig die Folgen seines hormonellen und spirituellen Übergangs. Die Jury ist beeindruckt von dem erfrischenden Umgang mit einem äusserst komplexen Thema, bei dem es Jonas Van Holanda gelingt, mittels Quantenphysik den Raum für eine gesellschaftliche Utopie zu eröffnen und gleichzeitig die Zartheit eines poetischen Raumes zu respektieren.

Die diesjährige Jury des Helvetia Kunstpreises besteht aus Michael Babics und Olivia Jenni (Leitungsteam Kunsthalle Palazzo Liestal), Kathleen Bühler (Chefkuratorin Kunstmuseum Bern), Julian Denzler (Kurator Museum zu Allerheiligen Schaffhausen), Joanna Kamm (Direktorin LISTE Art Fair Basel) und Nathalie Loch (Kuratorin Fachstelle Kunst Helvetia).

Starthilfe als Teil des Kunstengagements
Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis junge Nachwuchskünstler:innen zu Beginn ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält Jonas Van Holanda ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE Art Fair Basel 2023 einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstlerinnen und Künstlern einer jungen und mittleren Generation.

Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe. Der Preis wird seit 2004 jährlich verliehen. Zuerst unter dem Namen Nationale Suisse Kunstpreis, seit dem Zusammenschluss von Helvetia und Nationale Suisse nun als Helvetia Kunstpreis. Helvetia, die auch Kunst versichert, verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer bald 80-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie. Seit 2015 verfügt Helvetia mit dem Helvetia Art Foyer am Hauptsitz in Basel über einen eigenen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsraum. In diesem werden entweder thematische Ausstellungen, die Werke der eigenen Sammlung einschliessen, oder Solopräsentationen von Künstlern und Künstlerinnen gezeigt.

Die Installation «Moving Towards Us» (2022) von Jonas Van Holanda ist bis zum 26. Juni 2022 in der Kunsthalle Palazzo in Liestal anlässlich der Ausstellung Plattform22 zu sehen. (Helvetia/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.