Juanes und John Legend machen mit Konzert auf Situation von Migranten aufmerksam

Juanes und John Legend machen mit Konzert auf Situation von Migranten aufmerksam

Juanes und John Legend bei Ihrem Auftritt vor dem Eloy Detention Center

Phoenix – Mit ihrem Auftritt am 20. Januar 2016 vor einer Haftanstalt für Migranten in Arizona machten die beiden Grammy Gewinner Juanes und John Legend auf die Probleme von Einwanderern aufmerksam. Sie spielten jeweils zwei Lieder alleine und zusammen Bob Marleys „Redemption Song“.

Zuvor hatten die beiden in dem Gefängnis mehrere Einwanderer getroffen. Sie wollten Zeugen davon werden, was in solchen Bundeshaftanstalten passiere, so dass sie der Welt davon berichten können, rief Legend der jubelnden Menge zu.

„Die Immigrationspolitik muss menschlicher werden»
Juanes berichtete im Anschluss von herzzerreissenden Begegnungen mit den Häftlingen. Es sei sehr schwer zu verstehen, dass jemandem seine Freiheit ungerechterweise entzogen werde. „Die Immigrationspolitik muss menschlicher werden. Das sind Menschen mit guten Absichten und sie wollen ihren Familien eine bessere Zukunft bieten.“ Angesichts der Schicksale hunderttausender Flüchtlinge in Europa und weltweit hat diese Aussage weit über die Grenzen der USA eine Bedeutung. (Bauhofer/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.