Musik – eine Glaubensfrage?

Musik – eine Glaubensfrage?

Luzern – LUCERNE FESTIVAL steht im Sommer 2012 unter dem Motto «Glaube». Jahrhundertelang schrieben die Komponisten in Europa ihre Werke nahezu exklusiv für die Kirche, für Gottesdienste, hohe Festtage, zur Andacht und Erbauung. Noch Johann Sebastian Bach schuf seine Musik erklärtermassen allein zur höheren Ehre Gottes: «Soli Deo Gloria».

Dann aber trennten sich die Wege: Der Blick der Musiker richtete sich nicht mehr zwangsläufig nach oben, sondern eher nach innen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die Musik schliesslich selbst zu einer Art Religion: Der Konzertsaal avancierte zum Tempel bürgerlicher Kunstandacht, die Komponisten zu Propheten, wenn nicht gar Heiligen.

Verdi, Strawinsky, Schönberg, Manoury, Gubaidulina
Das Sommer-Festival 2012 fragt nach dem Verhältnis von Musik und Glauben. Das Spektrum ist musikhistorisch und konfessionell weit gespannt. Es reicht von Mendelssohns «Reformationssinfonie» über Verdis theatralisches Requiem bis zu Strawinskys lateinischer «Psalmensinfonie» und Schönbergs Oper «Moses und Aron» – Zeugnissen einer religiösen Selbstvergewisserung im 20. Jahrhundert. Als «composer-in-residence» haben wir Philippe Manoury und Sofia Gubaidulina eingeladene, eine der bedeutendsten Komponistinnen unserer Zeit, in deren Musik Glaubens- und Sinnfragen allgegenwärtig sind. Und auch der lettische Dirigent Andris Nelsons, unser «artiste étoile», widmet sich mit Beethovens Neunter und Mahlers «Auferstehungssinfonie» wegweisenden Bekenntniswerken.

Claudio Abbado
Für fünfeinhalb Wochen sind die legendären Dirigenten und Solisten in Luzern zu Gast – und natürlich die weltberühmten Orchester: von den Berliner und Wiener Philharmonikern bis zum Cleveland Orchestra und zum Königlichen Concertgebouworchester. Claudio Abbado und das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA musizieren neben Mozarts Requiem und Bruckners Erster Sinfonie auch Beethovens Dittes Klavierkonzert und seine «Egmont»-Bühnenmusik. Und die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY erarbeitet Werke von Schönberg und Ives bis zur unmittelbaren Gegenwart. (LF/mc/hfu)

Spezielles Hotelangebot Park Hotel Weggis: Park & Lucerne Festival
Umrahmen Sie das musikalische Highlight mit einem Aufenthalt im Park Weggis:

  • 1 Übernachtung inkl. Sparkling-Frühstücksbuffet,
  • 1 Bootstransfer zum Lucerne Festival im Sommer (KKL Luzern),
  • 1 Taxitransfer zurück zum Park Weggis,
  • 1 leichtes Zwei-Gang „Late-Night“ Dinner im Restaurant Sparks.

Ab CHF 449.00 pro Gast.
Auf Wunsch organisiert das PHW Ihnen auch gerne Tickets für das Lucerne Festival im Sommer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.