SBB schliesst «Businesspoints» in Bern und Genf

SBB Businesspoint

(Foto: SBB)

Bern – Vor gut zwei Jahren hat die SBB das Projekt «SBB Businesspoint» gestartet. Jetzt zeigt sich, dass die Vermietung von Sitzungsräumen an den Bahnhöfen Bern und Genf nicht kostendeckend betrieben werden kann. Deshalb hat die SBB beschlossen, den Betrieb an den beiden Bahnhöfen per Ende März 2016 einzustellen.

Das Ziel von «SBB Businesspoint» war es, Bahnreisen mit Sitzungsräumen im SBB Bahnhof attraktiver zu machen und dieses Angebot schweizweit anzubieten. Während der Projektphase betrug die durchschnittliche Auslastung in Bern aber nur rund 40 Prozent, in Genf gar nur 15 Prozent. Vor diesem Hintergrund hat sich die SBB entschieden, das Projekt per Ende März 2016 zu beenden und die Businesspoints an den Bahnhöfen Bern und Genf zu schliessen.

Von der Schliessung sind rund sieben Vollzeitstellen betroffen. Den betroffenen Mitarbeitenden wird eine individuelle Lösung innerhalb der SBB angeboten. (mc/pg)

SBB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.