St. Gerold: Über 1000 Jahre alte Gregorianische Gesänge

Symbolbild Kloster

St. Gerold – Die Choralschola des Klosters Einsiedeln singt in der Propsteikirche über 1000 Jahre alte Gregorianische Gesänge, deren zeitlose Schönheit und spirituelle Kraft die Berührung mit dem „Ganz Anderen“ ermöglichen.

„Du weisst wohl, wie du die Saiten in meiner Seele zum Klingen bringen kannst.“

Lesung mit freier Orgel-Improvisation
Das Buch „Das fliessende Licht der Gottheit“ der Mechthild von Magdeburg ist vollständig nur in einer einzigen Handschrift überliefert, die in der Bibliothek des Klosters Einsiedeln aufbewahrt ist. Zu Gregorianischen Gesängen, vorgetragen von der Choralschola des Klosters Einsiedeln, liest Pater Alois Kurmann Texte aus diesem Buch der deutschen Mystikerin Mechthild und damit verwandte Literatur. Helmut Binder nimmt die Themen auf und verarbeitet sie in freier Improvisation auf der Marienorgel.

Schola Einsidlensis (Choralmagister: Pater Urban Federer)
Lesung: Pater Alois Kurmann
Orgel: Helmut Binder

Eintritt: € 25.– (Benefizkonzert)

Reservation: Tel. +43 (0)5550 2121 / www.propstei-stgerold.at/veranstaltungen/kulturprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.