Swiss befördert im Februar mehr Passagiere

Swiss
Bombardier CS100 der Swiss. (Foto: Swiss)

Zürich – Die Fluggesellschaft Swiss hat im Februar – ohne die Passagiere der Edelweiss Air – mehr Passagiere befördert. Gegenüber dem Vorjahreswert stieg die Zahl der Fluggäste um 0,8% auf 1,14 Mio, wie am Freitag aus der Publikation zu den Verkehrszahlen hervorgeht. Die Zahl der durchgeführten Flüge sank dagegen um 2,6% auf 10’009.

Die Swiss hat im Februar das Angebot gemessen Sitzkilometern (ASK) um 2,9% erhöht, während die verkauften Sitzkilometer im Vergleich zum Vorjahr um 2,2% zunahmen. Die Auslastung der Swiss-Flüge – der sogenannte Sitzladefaktor – ging derweil leicht um 0,5 Prozentpunkte zurück und lag im Durchschnitt bei 76,1%, wie es weiter heisst.

Lufthansa-Gruppe fliegt mehr Passagiere
Die Lufthansa-Gruppe hat im Februar in ihrem Flugbetrieb weiterhin von der Air-Berlin-Pleite profitiert. Nach der Übernahme von Teilen des insolventen Konkurrenten beförderte Europas grösste Fluggesellschaft samt ihren Töchtern wie Swiss, Austrian Airlines und Eurowings knapp 8,8 Millionen Passagiere. Das waren 13,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Erneut konnten alle Gesellschaften des Konzerns zulegen.

Durch den Wegfall des Konkurrenten hatte Lufthansa zum Jahresstart von einem positiven Preisumfeld gesprochen. Nun berichtete das Unternehmen für Februar von einem stabilen Trend bei den währungsbereinigten Durchschnittserlösen. Dabei blieben in den Fliegern des gesamten Konzerns weniger Plätze unbesetzt als noch vor einem Jahr: Die Sitzauslastung stieg um 1,2 Punkte auf 76,2 Prozent. (awp/mc/pg)

Swiss
Lufthansa Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.