Urs Bührer vom Bellevue Palace zum Hotelier des Jahres gewählt

Urs Bührer

Urs Bührer. (Foto: VJC)

Bern – Urs Bührer, Direktor des Bellevue Palace Bern, wurde in den Hotelratings der «Sonntagszeitung» zum Hotelier des Jahres 2013 gekürt worden. Der Schaffhauser habe das Bellevue zu einem quicklebendigen Stadthotel gemacht, so die Jury.

Er habe aus dem leicht verstaubten Staatspalast ein quicklebendiges Stadthotel gemacht, anerkennt die Jury. Urs Bührer über die Auszeichnung: «Ich freue mich sehr, dass mir von der Sonntagszeitung diese Ehre zuteil wurde. Es ist ein herausragendes Lob an alle Mitarbeitenden. Mit Kreativität und Herzblut sind sie stets bereit, die Extrameile zu gehen und dies selbst auf aussergewöhnlichen und unentdeckten Pfaden. Ich bin unheimlich stolz, dass ich das Bellevue Palace gemeinsam mit ihnen führen darf».

«Traumjob»
Der Schaffhauser ist seit sechs Jahren im Amt und bezeichnet seine Tätigkeit im Bellevue Palace als Traumjob. Entsprechend dirigiert er das Fünf-Sterne-Haus mit viel Leidenschaft, Engagement und einem herausragenden Auge fürs Detail. Sein oberstes Gebot ist stets die Diskretion. Der Hotelier hat in seiner Amtszeit laufend umfassende Renovationen der Zimmer und Infrastruktur gefördert und umgesetzt.

Weit gereist
Urs Bührer hat die Hotelfachschule in Lausanne absolviert und startete seine Karriere als Praktikant im «Le Richemond» in Genf sowie im Londoner «Dorchester». Danach zog es ihn zum ersten Mal ins Bellevue Palace in die Verkaufsabteilung. Weitere Stationen waren Madeira, Zermatt und Gstaad, wo er in verschiedenen Hotels als Vize-Direktor verantwortlich zeichnete. In Arosa machte er den Sprung zum Direktor und führte das Kulm während acht Jahren erfolgreich.

Das klassische Grandhotel sowie offizielle Gästehaus der Eidgenossenschaft feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Das Bellevue Palace verköstigt pro Tag bis zu 1400 Gäste und führt jährlich 2200 Anlässe  durch. (VJC/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.