ABB Schweiz und Alpiq spannen im Bereich E-Mobility zusammen

ABB Schweiz und Alpiq spannen im Bereich E-Mobility zusammen

Peter Arnet, Geschäftsführer Alpiq E-Mobility (Bild: Watt d’Or)

Baden – ABB kooperiert im Bereich der Schnellladestationen neu mit Alpiq. Die Partnerschaft wurde im Rahmen des sechsten Kongresses Elektromobilität in Bern bekanntgegeben.

Die Kernkompetenz von ABB ist die effiziente und nachhaltige Nutzung von Energie in den Bereichen Energieversorgung, Industrie, Gebäude und Transport. Das gilt auch für innovative Lösungen im öffentlichen und individuellen Verkehr.

Leistungsfähige Ladeinfrastruktur ist die Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität
Die Erfahrungen von Peter Arnet, Geschäftsführer Alpiq E-Mobility, unterstreichen dies: „Es verlangen immer mehr Schweizer Kundinnen und Kunden bei der Planung und beim Bau von Schnellladestationen Produkte von ABB. Dies hat Alpiq E-Mobility, eine Schweizer Anbieterin von ganzheitlichen Infrastrukturlösungen für Elektrofahrzeuge, dazu bewogen, noch enger mit ABB Schweiz zusammenzuarbeiten.“ So führt Alpiq per sofort sämtliche Modelle der DC Schnellladestationen von ABB im Produktsortiment.

Alpiq übernimmt innerhalb der Kooperation von der Konzeptphase über die Planungsphase bis hin zur Installations- und Wartungsphase sämtliche Prozessschritte. ABB fokussiert sich weiter auf die Entwicklung und Herstellung von Ladetechnologien und –stationen. „Die Bereitstellung einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur, wie sie ABB bieten kann, ist die Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität. Aus diesem Grund sehen wir weltweit ein grosses Potenzial, welches wir in der Schweiz dank der Partnerschaft mit Alpiq noch besser nutzen können“, so Nadir Mandioni, Leiter Geschäftsbereich Ladestationen ABB Schweiz. (ABB/mc/hfu)

ABB

Alpiq

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.