Aberdeen Kommentar: Zinsentscheidung der Bank of England und Inflationsreport

Lucy O’Carroll
von Lucy O’Carroll, Chief Economist, Aberdeen Standard Investments (Foto: Aberdeen)

Lucy O’Carroll, Chefvolkswirtin bei Aberdeen Asset Management, kommentiert die Zinsentscheidung der Bank of England und den Inflationsreport:

«Deutliche Worte von Mark Carney. Seine Hauptbotschaft ist, dass aufgrund des Schadens, welcher durch den Brexit der britischen Wirtschaft bereits jetzt entsteht, die Zinsen in den nächsten zwei Jahren steigen müssen.

Der Brexit bildet in jeder Hinsicht den Kern des aktuellen Inflationsberichts. Die Aussichten für Wachstum, Inflation und Zinsen werden vom Brexit-Prozess bestimmt. Der Brexit überschattet sogar Verbraucherkredite; eine Entwicklung, über die sich die Bank of England kürzlich besorgt zeigte.

Die Bank of England vertritt die Ansicht, dass das Wachstumspotenzial Grossbritanniens über lange Zeit unter dem Brexit leiden wird. Diese Entwicklung werden beide Parteien der Brexit-Debatte für sich zu nutzen wissen. Mark Carney nimmt weiterhin an, dass eine Übergangsvereinbarung von grundlegender Bedeutung ist und das Haushalte und Unternehmen Vorkehrungen treffen müssen, sollte der britische Austritt aus der Europäischen Union nicht so reibungslos ablaufen wie derzeit angenommen.» (Aberdeen/mc)

Aberdeen Asset Management

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.