Bertarelli-Stiftung ermäglicht Schutz eines der weltgrössten Meeresparks

Bertarelli-Stiftung ermäglicht Schutz eines der weltgrössten Meeresparks

Osterinseln (Bild: Fondation-Bertarelli)

Gstaad – Zusammen mit The Pew Charitable Trust unterstützt die Stiftung der Familie Bertarelli mit einer namhaften Zuwendung die Schaffung eines der weltgrössten Meeres-Naturreservate bei den Osterinseln im Südpazifik durch die chilenische Regierung. Die Staatspräsidentin von Chile, Michelle Bachelet, kündigte gestern offiziell die Lancierung des Projektes an.

Die Erforschung und Schaffung dieses Meeresparks wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Fondation Bertarelli, welche bereits früher vergleichbare Grossprojekte im Indischen Ozean und beim Belize Barrier Riff in der Karibik gefördert hatte. Die Stiftung stellte sicher, dass die Meere um die Osterinseln im Rahmen eines gross angelegten wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Forschungsprojektes mit dem Ziel der naturgerechten Erhaltung erforscht werden konnten. Dabei geht es auch um die Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung von Rapa Nui, wie die Inseln, deren Bewohner und deren Sprache genannt werden, für ihren Lebensraum, den kulturellen Austausch mit andern polynesischen Bevölkerungsgruppen und die Verhinderung illegaler Überfischung.

Erhaltung beziehungsweise der Wiederaufbau der Widerstandkraft der Ozeane
„Die Einwilligung der chilenischen Regierung ist ein wichtiger Durchbruch für unser Grossprojekt, dessen Entwicklung wir seit 2012 unterstützen. Ich bin stolz auf die Rolle, welche unsere Stiftung bei der Unterstützung der Bemühungen von Rapa Nui spielen konnte“, so Dona Beratrelli, die Co- Präsidentin der Fondation Bertarelli. „Die Erhaltung beziehungsweise der Wiederaufbau der Widerstandkraft der Ozeane durch die Bildung von Schutzzonen ist entscheidend für die Gesundheit der Weltmeere. Und nicht zuletzt geht es auch um die Sicherstellung der Lebensräume auf den Osterinseln für künftige Generationen.“

Drittgrösster Meerespark
Mit einer Fläche von 631‘368 Quadratkilometer wird der neue Meerespark der drittgrösste seiner Art auf den Weltmeeren sein. Die Bevölkerung der Osterinseln, die rund 4‘000 Kilometer westlich des chilenischen Festlandes liegen, selbst war die Initiantin dieser grossen Schutzzone zur Erhaltung des umgebenden Meeres als natürlichen und gesunden Lebensraum für die 142 dort heimischen Lebewesen, von denen bereits heute 27 in ihrer Existenz gefährdet sind.

Das Projekt wird ebenfalls unterstützt durch das Global Ocean Legacy-Programm des Pew Charitable Trust, der seinen Hauptsitz in Philadelphia hat. (Fondation Bertarelli/mc/hfu)

Fondation Bertarelli
Die Stiftung wurde 1998 durch die Geschwister Dona und Ernesto sowie deren Mutter Maria Iris gegründet. Entsprechend dem Familienvermächtnis liegt der Hauptfokus auf der Erhaltung von natürlichem Meeresraum und der Forschung im Bereich Life Science. www.fondation-bertarelli.org

Pew Charitable Trusts
www.pewtrusts.org

Global Ocean Legacy
Pew’s Global Ocean Legacy, 2006 gegründet, arbeitet mit lokalen Behörden, Regierungen und Wissenschaftern, um die Schaffung von Schutzzonen in den Weltmeeren zu unterstützen. Aktuelle Partnerschaften: The Pew Charitable Trusts, Bloomberg, Philantropies, The Lydia Hill Foundation, Oak Foundation, , The Robertson Foundation, The Tiffany & Co. Foundation, The Waitt Foundation. Mehr Informationen unter www.globaloceanlegacy.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.