C-Level: Führungskräfte müssen ihre Unternehmensfunktionen in die Zukunft transformieren

Leadership
(Photo by Steven Lelham on Unsplash)

Freienbach – Die grosse Dynamik im digitalen Zeitalter verändert Spielregeln und Anforderungen auch für Mitglieder des Top-Managements. Ganze Unternehmensfunktionen sind gezwungen, ihr Profil den neuen Anforderungen anzupassen. Dies zeigt die aktuelle von C-Level durchgeführte Top-Manager-Studie zum Thema «Leadership 4.0». Demnach sehen die Teilnehmenden in nahezu allen Geschäfts-leitungsfunktionen eine mittlere bis hohe Veränderungsdynamik.

Technologische Innovationen als Treiber des Wandels
Vor allem der rasante Fortschritt im Bereich technologischer Innovationen und die damit verbundene signifikant erhöhte Veränderungsgeschwindigkeit stellen Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Etablierte Player sind gezwungen, sich weiterzuentwickeln. Gefragt sind agile und flexible Strategien, in deren Rahmen technologische Innovationen einen immer wichtigeren Platz einnehmen. Entsprechend nennen die Studienteilnehmenden als die drei grössten Herausforderungen die Schaffung agiler Strukturen, die konsequente Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse und die deutliche Reduktion unnötiger Komplexität. Hier zeigt sich noch vielerorts Handlungsbedarf. Während die Mehrheit der Befragten ihre Unternehmen gut gerüstet beim Thema Kundenzentrierung sieht, glaubt nur eine Minderheit, für Agilitätssteigerung und Komplexitätsreduktion ausreichend gut vorbereitet zu sein.

Neue Rollenbilder und inhaltliche Schwerpunkte für Top-Executives
Die Studienteilnehmenden gehen davon aus, dass sich die inhaltliche Ausgestaltung für CIOs und CMOs am stärksten verändert. Damit einher geht, dass diese beiden Funktionen sowie die des Chief R&D Officers in der digitalen Ära am stärksten an Bedeutung gewinnen werden.

Neue zentrale Aufgabengebiete einzelner Unternehmensfunktionen kristallisieren sich in direkter Auswirkung der Digitalisierung heraus. So soll der Fokus des CIOs etwa neben dem Betrieb der bestehenden IT vor allem auf dem Thema Cyber-Security liegen. Der Schwerpunkt des CMOs richtet sich immer stärker auf das Thema intelligentes Datenmanagement sowie auf die Etablierung einer überzeugenden «Customer Journey» .

Auch die Erwartungshaltung der Mitarbeitenden hat sich verändert. Seien es flexible Arbeitsmodelle oder eine sinnstiftende Vision. Deshalb sehen es die Studienteilnehmenden als wichtigste Aufgabe des CEOs an, die künftig notwendige Unternehmenskultur und die dafür benötigten Werte vorzuleben.

Viel Neues also – so wundert es nicht, dass nur eine Minderheit einzelne Unternehmensfunktionen gut für die Zukunft aufgestellt sieht. «Top-Executives müssen sich persönlich fit machen für die Herausforderungen einer sich verändernden Zukunft, um entscheiden zu können, wie man sich und sein Unternehmen positionieren will», so Vanessa Foser, CEO von C-Level. Daraus muss sich für jeden einzelnen ergeben, in die eigene Weiterbildung zu investieren und den viel zitierten Begriff des lebenslangen Lernens tatsächlich auszufüllen. (C-Level/mc)

Über 250 Schweizer Top-Executives haben an der exklusiven Studie zu «Leadership 4.0» teilgenommen. Initiiert und durchgeführt wurde die Studie von C-Level in Zusammenarbeit mit Implement Consulting Group.

Über C-Level
C-Level bietet als führende Top-Manager-Community der Schweiz persönliche Inspiration, Weiterbildung und Vernetzung für die Top-Entscheider der grössten Unternehmen des Landes. In diesem Rahmen ermöglicht C-Level den Top-Executives unterschiedlicher Unternehmensfunktionen und Branchen, ihren Blick «über den eigenen Tellerrand» hinaus auszurichten, einen fundierten, wettbewerbsneutralen Austausch zu brandaktuellen Management- und Technologie-Herausforderungen zu pflegen und sich in ungezwungener Atmosphäre zu vernetzen.

C-Level

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.