CKW Fiber Services: Bau des neuen Rechenzentrums auf Kurs

CKW Fiber Services: Bau des neuen Rechenzentrums auf Kurs
Dieter Moser, Vorsitzender der Geschäftsleitung CKW Fiber. (Bild: CKW)

Dieter Moser, Vorsitzender der Geschäftsleitung CKW Fiber (Bild: CKW)

Luzern – Der Bau des grössten kommerziellen Rechenzentrums der Zentralschweiz in Luzern verläuft nach Plan. Für den Bau wurden hauptsächlich lokale Firmen berücksichtigt. Das Angebot von CKW Fiber Services AG (CFS) richtet sich an regionale und nationale Unternehmen, die ein sicheres, umweltfreundliches und energieeffizientes DataCenter als Erst- oder Zweitstandort suchen.

Um den Bedürfnissen der KMU in der Region gerecht zu werden, bietet CFS zudem ein neues Produkt für ein einfaches und kosteneffizientes Outsourcing ins sichere DataCenter LuzernZentralschweiz.

20 Millionen Franken Investition
Bei der Errichtung des neuen Rechenzentrums im Luzerner Stadtteil Littau investiert CKW Fiber Services AG rund 20 Mio. Franken. Das DataCenter LuzernZentralschweiz (DC LuZ) entspricht dabei den höchsten Anforderungen an Sicherheit, Energieeffizienz und Ökologie. Verschiedene Massnahmen tragen dazu bei, dass der angestrebte PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) von unter 1.2 erreicht wird: Der Bau einer 200 Quadratmeter grossen Solaranlage, die Multi-Free-Cooling-Methode, bei der die IT-Räume mit Aussenluft gekühlt werden und der schweizweit erstmalige Einsatz eines neu entwickelten, nicht toxischen Kühlmittels. Das Treibhauspotential bzw. das CO2-Äquivalent des Kühlmittels beträgt lediglich 0.8, womit es umweltfreundlicher ist als Atmen (Treibhauspotential von Kohlenstoffdioxid ist 1), was im Vergleich zu herkömmlicher Kühlung einen grossen ökologischen Fortschritt bedeutet.

Sicherheit hat oberste Priorität
Die Massnahmen zum physischen Schutz des DC LuZ umfassen unter anderem die Sicherung des Geländes, Videoüberwachung, biometrische Zutrittskontrollen sowie Personen- und Materialschleusen. Die ausfallsichere Stromversorgung des Gebäudes und der Anlagen, die vielfach redundante Glasfaser-Anbindung und weitere Massnahmen entsprechen den Qualitätsanforderungen von ‚Tier Level 4‘ gemäss Uptime Institute. Damit ist die Sicherheit des Rechenzentrums in höchstem Masse gewährleistet, wodurch sich das DataCenter als Erst- oder Zweitstandort für regionale und nationale Kunden eignet.

SUVA bereits als Kundin gewonnen
CFS bietet zudem neu das Service-Paket «Fiber to the Rack» an. Dieses beinhaltet ein IT-Rack im neuen DC LuZ, eine Glasfaseranbindung zum Firmenstandort und einen leistungsstarken Internetanschluss. Das umfassende Angebot aus einer Hand bildet somit eine sichere, einfache und kosteneffiziente Lösung für Daten und Rechner, speziell für KMU in der Region Zentralschweiz.

Das DC LuZ wird Anfang Juli 2015 in Betrieb genommen. Verschiedene Kunden, z.B. die nationale Unfallversicherung Suva, haben sich bereits für das DataCenter von CFS entschieden. (CKW/mc/hfu)

150324_nebenwerte_kurs_ckw

Weitere Informationen auf: www.zkb.ch/ekmux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.