Daimler will E-Auto schnell massentauglich machen

Daimler will E-Auto schnell massentauglich machen
Elektro Smart

Frankfurt am Main – Daimler will möglichst schnell eine grosse Zahl von Elektroautos auf die Strasse bringen und hat der Konkurrenz den Kampf angesagt.

Der Elektro-Smart, der im nächsten Frühjahr auf den Markt kommt, solle schon für knapp 16.000 Euro netto für die Kunden in Deutschland zu haben sein – plus monatlich 60 Euro netto Mietkosten für die Batterie, kündigte Smart-Chefin Annette Winkler auf der IAA in Frankfurt an. «Wer das Fahrzeug inklusive Batterie kaufen oder mieten will, kann das natürlich auch.»

Daimler will Anschaffungskosten drücken
Die teure Batterie ist derzeit noch eines der grössten Probleme beim Elektroauto. Mit dem Leasing-Modell will Daimler nun die Anschaffungskosten drücken und das rein elektrisch betriebene Auto möglichst schnell erschwinglich machen. «Das vielfach zitierte elektrische Zeitalter ist nun endgültig angebrochen», sagte Winkler. Derzeit sind von 42,3 Millionen beim Kraftfahrt-Bundesamt registrierten Autos nur 2.300 Elektrofahrzeuge.

BMW i3 soll deutlich unter 40’000 Euro kosten
Mitsubishi verlangt für sein Elektroauto in Deutschland mehr als 34.000 Euro. Der Opel Ampera ist ab 43.000 Euro zu haben. BMW-Chef Norbert Reithofer hatte zuletzt angekündigt, das erste Elektroauto der Münchner werde weniger als 40.000 Euro kosten. Der i3 soll 2013 auf den Markt kommen. Eine Studie des Mineralölkonzerns Aral hatte jüngst ergeben, dass die Kunden im Schnitt 22.300 Euro für ein E-Auto ausgeben würden.

E-Smart kann vom 4. Quartal an reserviert werden
Der E-Smart soll von 2012 an in 30 Ländern für jedermann zu haben sein. Interessierte können den Kleinwagen vom vierten Quartal 2011 an im Internet reservieren. Das E-Auto hat eine Reichweite von mehr als 140 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von über 120 Stundenkilometern. Zunächst will Daimler ab 2012 eine fünfstellige Zahl im französischen Hambach vom Band rollen lassen. Die Batterie bei der neuen Generation lässt sich an der Steckdose innerhalb von acht Stunden komplett aufladen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.