Digitale Anleihen – die neue Art in Immobilien zu investieren

Digitale Anleihen – die neue Art in Immobilien zu investieren

Vaduz – Immobilien sind die weltweit grösste Anlageklasse mit einem globalen Wert von mehr als 228 Billionen US-Dollar. Doch sie wird nach wie vor stark eingeschränkt: durch die Abhängigkeit von langsamen Legacy-Systemen, ineffizienten Papierdokumenten und zahllosen Mittelsmännern, die hohe Gebühren verlangen. Die Zukunft liegt in digitalen Anleihen: CROWDLITOKEN AG leistet hier Pionierarbeit in Europa und treibt eine Evolution der Finanzbranche voran.

In Immobilien zu investieren, ist für viele Menschen weltweit von grossem Interesse. Leider war diese Anlageklasse bislang für viele unerschwinglich und in der Regel nur finanzkräftigen Personen zugänglich. Es brauchte viel Kapital, um Immobilien zu kaufen. Mit der Einführung von digitalen Anleihen wird das System jetzt evolviert – nun können auch Kleinanleger zugreifen und ihr Erspartes gewinnbringend und sicher anlegen.

CROWDLITOKEN AG hat eine digitale Anleihe für Immobilien auf den Markt gebracht, die mit zahlreichen Neuerungen aufwartet: Erstmals kann der ganze Investitionsprozess für eine Immobilie online abgewickelt werden. Es braucht keine Vermittler, wodurch die Gebühren erheblich sinken. Da alle Daten mithilfe der Blockchain-Technologie stets nachverfolgbar sind, wird auch die Transparenz beträchtlich erhöht. Betrug und Manipulation sind nahezu ausgeschlossen. Willkommen in der Fintech-Welt.

Investition bereits ab 100 Franken
Der Gesamtwert eines Objektes kann dank der Blockchain-Technologie in Einzelteile gesplittet werden. Investoren erwerben ab einem Mindestbetrag von 100 Franken also einen Bruchteil der Immobilie und profitieren anteilsmässig und direkt von den generierten Ertragsströmen. Der Zugang ist von überallher möglich: Ein Investor kann beispielsweise in eine Immobilie in der Schweiz investieren, ohne dass er jemals seine eigenen vier Wände in England verlassen muss.

Das Unternehmen hat vor zwei Monaten mit dem Security Token Offering (STO) gestartet. Erst wenn 45 Millionen Tokens verkauft sind, darf die Firma auf die Investorengelder auf dem Sperrkonto zugreifen.  Mit dem Kapital aus diesem «Tresor» kauft das Fintech-Unternehmen aus Liechtenstein vorreservierte, handverlesene Immobilien in der Schweiz und Deutschland, die dem Investor dann zugänglich gemacht werden. Der Investor stellt sein persönliches Immobilien-Portfolio auf dem Dashboard nach seinem Geschmack zusammen und kann es jederzeit wieder anpassen. Ihm winken Nettorenditen zwischen 5 bis 7 Prozent. Zudem hat er die Wahl, ob er sich seine Zinsen bar oder in der Form von zusätzlichen CROWDLITOKENs – genannt «CRTs» – auszahlen lassen möchte. Der Investor bleibt also flexibel und kann seine Anleihen über den Sekundärmarkt auch wieder veräussern.

CROWDLITOKEN befindet sich derzeit in der ersten STO-Phase. Hier werden die ersten 10 Millionen Tokens mit einem Rabatt von 25 Prozent angeboten. Anschliessend geht der Rabatt stufenweise zurück. Der Nominalwert eines CRT liegt bei 1.00 Schweizer Franken.

Rechtlich abgestützt
Innovationen machen viele Menschen auch skeptisch. Nach zahlreichen Negativschlagzeilen vergangener ICOs ist das auch verständlich. Deshalb ist wichtig zu wissen, dass der CRT-Vertrieb rechtlich abgestützt ist. Dank der Billigung des Vertriebsprospekts der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) dürfen CRTs in allen EWR-Ländern verkauft werden. Auch in der Schweiz können sowohl qualifizierte Investoren, als auch Kleinanleger zugreifen und zu «Investoren der ersten Stunde» werden.

Mehr erfahren unter go.crowdlitoken.com. (CT/mc/hfu)

One thought on “Digitale Anleihen – die neue Art in Immobilien zu investieren

  1. „Erstmals kann der ganze Investitionsprozess für eine Immobilie online abgewickelt werden. “ – naja, dass ist nun wirklich keine Neuerung im Crowinvestingbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.